Wipak investiert in Hochbarriertechnologie

Wipak investiert in Hochbarriertechnologie

Die finnische Kunststoffverpackungsgruppe Wipak will an ihrem Standort Nastola, Finnland, für 20 Millionen Euro eine neue Produktionslinie für Hochbarrierefolie bauen. Produziert werden sollen Folien für die Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie. Wipak will eine Linie mit modernster Produktionstechnologie installieren, um seine Produktionseffizienz zu erhöhen.   Das Produktionsverfahren soll umweltfreundlicher sein und die Materialausbeute deutlich verbessern. "Diese State-of-the-Art-Produktion ist ein wichtiger Schritt, um unseren Kunden immer nachhaltigere und benutzerfreundliche Verpackungslösungen zu Verfügung zu stellen", sagt Matti Rovamaa, Vizepräsident und General Manager der Wipak Gruppe. Zum Zeitpunkt von Baubeginn und der Inbetriebnahme machte die Gruppe keine näheren Angaben.

Die Wipak Gruppe ist spezialisiert auf Verpackungslösungen für Lebensmittel und sterile Medizinalverpackungen. Die Wipak Gruppe ist zusammen mit ihrem nordamerikanischen Schwesterunternehmen Winpak Gruppe Teil der finnischen Familien-Holding Wihuri Aging Oy und hat 3600 Mitarbeitende sowie insgesamt 21 Produktionsstätten auf drei Kontinenten.

Die deutschsprachige Schweiz wird von der deutschen Tochter Wipak Walsrode betreut. Vertriebspartner für Walotape-Aufreissband ist die Celloclair AG in Liestal.

 

?

stats