STI Group: Keine Kündigungen am Display-Stand...

STI Group: Keine Kündigungen am Display-Standort Grebenhain

Im vergangenen Jahr informierte der Verpackungshersteller STI Group in Lauterbach, Deutschland, dass er in seinem Displaywerk Grebenhain bis zu 110 von 400 Stellen abbauen wolle (PA-Meldung vom 5.11.2014). Jetzt vereinbarte das Unternehmen mit dem Betriebsrat und der zuständigen Gewerkschaft einen Kompromiss, durch den der Stellenabbau komplett vermieden werden kann. Dieser sieht einen Verzicht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Jahressonderzahlung für 2015, 2016 und 2017 vor, dafür sichert die Unternehmensführung eine Beschäftigungsgarantie für die gesamte Belegschaft bis Ende 2018 zu. Bereits ausgesprochene Kündigungen werden zurückgezogen. Die entsprechende Betriebsvereinbarung wurde am 4. September unterzeichnet. Für die STI Group unterschrieb Geschäftsführer Dr. Tom Giessler den Vertrag, für die Arbeitnehmer der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Michael Blösser und der ver.di Bereichsleiter Tarifpolitik, Industrie, Verlage, Druck und Papier, Andreas Fröhlich.

Dr. Giessler sagte, dass sein Geschäftsführungskollege Aleksandar Stojanovic, in der Gruppe zuständig für Vertrieb und Marketing, und er immer wieder die Notwendigkeit von Einsparungen für den Fortbestand des Werkes und auch den Erfolg der STI Group betont hätten. Nun freue er sich, dass der Betriebsrat und auch die Gewerkschaft den Angeboten der STI Group für die Einsparungen zugestimmt haben. Den Rückhalt der Belegschaft zu diesem Umdenken versicherte sich die Arbeitnehmervertretung in einer Betriebsversammlung am 26. August, bei der es ein eindeutiges Votum für die Zugeständnisse gegeben habe.

Auch die neue Betriebsvereinbarung ist laut Giessler nur ein Teil der Massnahmen zu Standortsicherung. Ein Freiwilligen-Programm biete Mitarbeitern die Möglichkeit, das Unternehmen gegen eine Abfindung zu verlassen. Die Vergrösserung der Offsetdruckerei am STI-Standort Lauterbach werde vorangetrieben, um notwendige Synergieeffekte zu erreichen. Zudem werde auch zukünftig ein Teil der Display-Endfertigung von einem Dienstleister in Tschechien übernommen.

In der neu geschlossenen Betriebsvereinbarung wurde auch die Umsetzung des Investitionsprogrammes für den Standort Grebenhain fixiert. Danach soll im vierten Quartal 2015 in eine neue Klebemaschine installiert und Anfang 2016 der Digitaldruckbereich mit Installation einer digitalen Fertigungslinie ausgeweitet werden. Die STI Group produziert Verpackungen- und POS-Lösungen. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftete 2014 mit rund 2.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über 290 Mio. Euro. sie ist mit dem Verkaufsbüro STI Gustav Stabernack GmbH in Basel in der Schweiz vertreten.

Link zur Pack aktuell-Meldung vom 5. November 2014:
/news/unternehmen/2014/11/5/sti-group-baut-display-standort-in-d-grebenhain-zum-digitaldruckzentrum-um-%E2%80%93-rund-110-arbeitsplaetze-werden-abgebaut.aspx

stats