Rexam wächst operativ - Umsatz sinkt wechselk...

Rexam wächst operativ - Umsatz sinkt wechselkursbedingt - Ball legt konkretes Übernahmeangebot von 6,24 Mrd. Franken für Rexam vor

Der britische Getränkedosen-Konzern Rexam hat ein durchwachsendes Jahr 2014 hinter sich, das vielleicht das letzte als selbständiges Unternehmen ist. Der Konzern ist in der Schweiz mit einem Produktionswerk in Widnau SG vertreten. Zwar stieg der Absatz an Getränkedosen um 4 %. Der Umsatz ging jedoch um 3 % auf noch 3,832 Milliarden britische Pfund (GBP) oder 5,587 Franken zurück. Ohne Währungseinfluss hätte ein Wachstum von 4 % resultiert. Das operative Ergebnis ging von 449 Millionen GBP oder 655 Mio. auf noch 418 GBP Millionen oder 610 Mio. Franken im vergangenen Jahr zurück. Das ist ein Minus von 7 %.

Der US-Konzern Ball, der wie Rexam zu den grössten Herstellern von Getränkedosen weltweit gehört, will Rexam übernehmen, wie schon berichtet. Jetzt wurde ein konkretes Übernahmeangebot von 407 Pence
  je Rexam Aktie vorgelegt. Das wäre ein Gesamtkaufpreis von 4,4 Mrd. GBP oder 6,24 Mrd. Franken. Gelingt der Zusammenschluss, würde der weltgrösste Hersteller von Getränkedosen entstehen. Der neue Konzern hätte 22500 Angestellte und einen Jahresumsatz von 15 Milliarden Dollar.

Graham Chipchase, der CEO von Rexam, ging in seinem Kommentar zu Jahresergebnis noch nicht auf die Übernahme ein. Er sagt, dass Rexam in einem schwierigen Jahr eine gute Leistung geliefert hätte, angesichts des Anstiegs der Metallpreise, der Auswirkungen der Fremdwährungsumrechnung und von Preisdruck. Es seien 2014 wichtige Maßnahmen ergriffen worden, um die strategische Position. So sei Rexam nach dem Verkauf des Healthcare-Geschäftes nun zu 100% Getränkedosenhersteller. Für 2015 erwartet der CEO ein weiterhin hartes Handelsumfeld.

 

 

?

stats