Pigmente für kompostierbare Kunststoffe und D...

Pigmente für kompostierbare Kunststoffe und Druckfarben in Verpackungen

Teil der komplexen Entsorgungsdiskussion für Inhaltsstoffe und Verpackungsmaterialien von Konsumgütern ist die industrielle Kompostierung.

Sie gilt als nachhaltige Lösung, da sie verhindert, dass Abfall verbrannt oder langfristig deponiert werden muss. Um die Herstellung farbenfroher und kompostierbarer Produkte und Verpackungen zu unterstützen, bewirbt Colors & Effects, Teil der BASF SE mit Sitz in D-Ludwingshafen, ein spezielles Pigmentportfolio für kompostierbare Kunststoffe und Druckfarben. Die Auswahl basiert auf der Bewertung der Pigmentzusammensetzung gemäss den Anforderungen der EN 13432, der europäischen Norm für industrielle Kompostierung. Die Verordnung EN 13432 betrachtet Pigmente als Additive und als solche unterliegen Sie der Verpflichtung, den industriellen Kompostierungsprozess nicht zu behindern. „Die richtige Pigmentchemie ist ein Beitrag dafür, dass das gesamte Produkt die Reinheitsgrenzen des Komposts einhält. Als ein wichtiger Faktor trägt sie dazu bei, dass die Überreste von kompostierbaren Verpackungen, einschliesslich der Druckfarbe auf ihrer Oberfläche, innerhalb der Grenzwerte der EN 13432 bleiben. Dies betrifft zum Beispiel Komponenten wie flüchtige Stoffe, Schwermetalle und Fluor“, sagt Andreas Kleinhenz, Senior Technical Marketing Manager und Development Manager für Druckfarben und Spezialanwendungen bei Colors & Effects.

Die BASF SE mit Hauptsitz in D-Ludwigshafen ist in der Schweiz mit der BASF Schweiz AG mit Sitz in Basel vertreten.

www.basf.ch

stats