Mopac Modern Packaging AG: Bis zu 80 der rund...

Mopac Modern Packaging AG: Bis zu 80 der rund 200 Stellen sollen gestrichen werden - Konsultationsverfahren eingeleitet

Seit 1. August befindet sich der Kunststoffverpackungshersteller Mopac Modern Packaging in Wasen i. E. in der definitiven Nachlassstundung und hat damit bis Ende Januar 2016 Zeit für die Sanierung (PA-Meldungen vom 1.4. und 19.8.2015). Anfang Oktober wurde jetzt zusätzlich ein Konsultationsverfahren für die Massenentlassung von bis zu 80 Personen der rund 200 Mitarbeitenden eingeleitet. Nach Angaben des Sachwalters wird diese Massnahme vorsorglich getroffen. Die Einleitung des Konsultationsverfahrens soll es Mopac erlauben, falls nötig auf einen Rückgang ihres Umsatzes namentlich im EU-Raum rechtzeitig reagieren zu können. Die  laufenden Sanierungs- und Restrukturierungsbemühungen werden de Angaben zufolge fortgesetzt.

Mopac war nach der Aufhebung des Euro-Mindestkurses Mitte Januar in finanzielle Probleme geraten. Die Firma beantragte deshalb Nachlassstundung. Sie war seit 30. März in der provisorischen und seit 1. August in der definitiven Nachlassstundung. Seither wird das Unternehmen von einem Sachwalter geführt. Sachwalter ist Dr. Fritz Rothenbühler, Wenger Plattner Rechtsanwälte.

Link zur Mopac: www.mopac.ch

Link zur Meldung vom 1. April:: www.packaktuell.ch/news/unternehmen/2015/8/19/mopac-modern-packaging-jetzt-in-definitiver-nachlassstundung-geschaeftsbetrieb-geht-in-vollem-umfang-weiter.aspx

Link zur Meldung vom 19. August 2015:
/news/unternehmen/2015/8/19/mopac-modern-packaging-jetzt-in-definitiver-nachlassstundung-geschaeftsbetrieb-geht-in-vollem-umfang-weiter.aspx

stats