Lohnverpacken 4.0: Packservice entwickelt Pla...

Lohnverpacken 4.0: Packservice entwickelt Plattform für Kundenkommunikation und Auftragsverfolgung

Industrie 4.0 auch beim Lohnverpacken: Der deutsche Lohnverpacker Packservice PS Karlsruhe GmbH mit Hauptsitz Karlsruhe und Schweizer Tochter Packservice Schweiz AG in Prattlen und Oftringen installiert eine zentrale IT-Plattform für die Kundenkommunikation.

Damit sollen diverse Kunden aus der Food-, Pharma-, Kosmetik-, Fertigungs- und Textilindustrie angebunden werden, um auch bei kleineren Auftragsvolumina schnelle Lieferzeiten, flexible Prozessen und damit Kostenoptimierungen zu erreichen. Den Angaben zufolge will Packservice seine Kunden so auf ihrem Weg in die Industrie 4.0 unterstützen.

Über die im Aufbau befindliche, Internet-basierte Plattform will Packservice zukünftig nahezu die gesamte Kommunikation mit Kunden abwickeln. Auf der Plattform lassen sich laut Packservice Daten und Dokumente zu Angeboten, Aufträgen und Lieferungen abrufen und bearbeiten, Freigaben erteilen und der Produktionsstatus in Echtzeit verfolgen.

Der Startschuss zu der Plattform sei, sagt Oliver Fischer ,  Geschäftsführer Deutschland. Die komplette Umsetzung der geplanten Digitalisierungsinitiativen werde aufgrund der Komplexität aber mehrere Jahre dauern.

Die Packservice-Gruppe mit Sitz in Karlsruhe wurde 1980 gegründet. Sie hat heute rund 1.000 Mitarbeiter an 20 Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Unternehmensgruppe ist im B2B-Geschäft für Verpackungsdienstleistungen tätig. Neben Co-Packing bietet Packservice im Raum D-A-CH Lösungen für personalintensive Handling-Services und Konzepte für logistische Dienstleistungen (Outsourcing, Campus-Konzept).

 

stats