Läser AG investiert in Rollendruck und erweit...

Läser AG investiert in Rollendruck und erweitert Angebot um Rundum-Etiketten und Shrink-Sleeves

Mit der Investition in ein zusätzliches Druckverfahren baut die Läser AG in Gontenschwil ihr Produktangebot aus: Das Verpackungsunternehmen hat eine neue 8-Farben-Rollenmaschine mit 6 UV-Offset-Farbwerken und 2 Flexodruck-Farb-/Lackwerkenin Betrieb genommen. Die Maschine druckt im Endlos-Verfahren Papier- und Kunststoffetiketten und wird vor allem zur Herstellung von Rundum-Etiketten sowie Shrink-Sleeves eingesetzt. Bislang produzierte Läser Kartonverpackungen, Nassklebe-Etiketten sowie Spezialitäten im Bogensoffsetverfahren. Mit der Angebotserweiterung reagiert die Firma den Angaben zufolge auf die Veränderungen im Markt. Hier zeichnet sich laut Läser seit längerem die Tendenz ab, dass Einzeletiketten durch Rollenware ersetzt werden. Insbesondere bei Flaschen, Dosen sowie Bechern kommen Kunststoffetiketten zum Einsatz.
Produktbeispiel "Salatdressing Eisberg". Die Flaschen sind mit  Shrink-Sleeves ausgestattet. Läser beliefert vor allem Firmen der Food- und Getränke-Industrie, aber auch der Kosmetik-, Metall- und Tabakbranche. Die gleichen Zielgruppen werden mit dem erweiterten Produktangebot von Rundum-Etiketten sowie Shrink-Sleeves adressiert. Die neue Rollendruckmaschine verarbeitet Materialien in einer Stärke von 35my bis max. 250gm2. Zudem besteht die Möglichkeit die Etiketten beim Druck inline zu codieren. Möglich sind SMS - und andere Kodierungen. Die so codierten Etiketten lassen sich zum Beispiel für Promotionen einsetzen. Für die Weiterverarbeitung der Rollenetiketten und Sleeves verfügt Läser über die entsprechenden Ausrüstanlagen wie Längs- und Querschneider sowie einen Sleever für das Zusammenkleben der Shrink-Sleeves.

stats