Getränkekarton-Recycling: Bald landesweit und...

Getränkekarton-Recycling: Bald landesweit und zusammen mit Kunststoffflaschen möglich – Kooperation zwischen Aldi Schweiz und Verein Getränkekarton-Recycling Schweiz

Ein Erfolg für den Verein Getränkekarton Recycling Schweiz (GKR): erstmals können Konsumenten gebrauchte Getränkekartons und Kunststoffflaschen zusammen zurückgehen.

Möglich macht das eine Kooperation des Vereins mit dem Discounter Aldi Schweiz. Versuche, eine solche Lösung flächendeckend mit allen Detailhändlern zu erreichen, waren in der Vergangenheit gescheitert.

Separate Lösungen, um gebrauchte Getränkekartons zurückzunehmen, gibt es schon bei diversen Gemeinden. Mittlerweile sind es über 100 in elf Kantonen. . So können bereits monatlich mehr als 30 Tonnen Getränkekartons dem Recycling zugeführt werden.

Die neue, kombinierte Rückgabemöglichkeit bei Aldi soll den Angaben nach landesweit möglich sein Aldi will diese bei allen Filialen nach und nach einführen. Der Start erfolgt Mitte August bei Aldi Filialen in der Ostschweiz und in Zürich. Bis Ende 2017 soll die Rückgabe dann bei allen Aldi-Filialen möglich sein.

Wie GKR dazu mitteilt, lässt der der technische Fortschritt auf dem schweizerischen Recyclingmarkt es jetzt erstmals zu, Getränkekartons und Kunststoffflaschen gemeinsam zusammen sammeln und das Sammelgut dann auf einer Sortieranlage sauber voneinander zu trennen. Nach der Trennung würden die Verpackungen separat rezykliert.

Die gebrauchten Getränkekartons kommen Weinfelden TG zur Firma Model und werden dort wiederverwertet. Laut dem Verein GKR ist Model das einzige Unternehmen in der Schweiz, das aktuell Getränkekartons recyceln kann. Es könnte alle hierzulande anfallenden Getränkekartons übernehmen. Dafür investierte das Unternehmen 35 Millionen Franken in seine Anlagen.

Träger des GKR sind die drei in der Schweiz vertretenen Hersteller von Getränkekartons. Elopak, SIG Combibloc und Tetra Pak.

www.aldi.ch

 

stats