Fortschritt bei RFID: VTT entwickelt einfache...

Fortschritt bei RFID: VTT entwickelt einfaches und kostengünstiges Verfahren zum Direktdruck auf Verpackungen - Vermarktungspartner gesucht

Das finnische Forschungsinstitut VTT Technical Research Centre of Finland Ltd. hat ein Verfahren entwickelt, um Speicherschaltungen direkt auf Verpackungen zu drucken. Die erforderliche Produktionstechnologie sei ganz einfach, es würden keine grossen Investitionen erforderlich, so das VTT.

Mit dem Verfahren lassen sich so genannte Write-once-read-many-Speicher (WORM-Speicher) mit Flexo- oder Inkjet-Druckmaschinen direkt ein Produkt oder eine Verpackung aufdrucken. Beide Druckverfahren werden in der Verpackungsindustrie häufig verwendet.

 

Verwendet wird eine Druckfarbe mit metallischen Nanopartiklen. Der Speicher wird beim Drucken durch Sintern der metallischen Nanopartikeln mit Hilfe eines elektrischen Stromes erzeugt. Eine niedrige Spannung von einigen Volt reicht aus, um den Speicher zu Beschreiben. Da das Sintern von Nanopartikeln nicht reversibel ist, kann der Dateninhalt des Speichers nur einmal beschrieben werden.

VTT-Forscher sehen Anwendungen für den kostengünstigen WORM-Speicher vielfaltige Anwendungen, zum Beispiel Sensoren, Produktkennzeichnung, Originalitätsschutz, interaktive Verpackungen oder Karten mit Produktinformationen.
 
"Wir erwarten eine massive Zunahme von Printed Electronics. Unser gedruckter Speicher ist  ein Teil dieses Sachgebiets. Es gibt viele Anwendungen für gedruckte Speicher im Internet der Dinge und Möglichkeiten, um die virtuelle und physische Welten verbinden. Am VTT haben wir dafür Methoden entwickelt, die getestet und bereit für die Industrialisierung sind", sagt Raimo Korhonen, Leiter Forschung beim VTT.


 

stats