Digitaldruck auf Wellpappe: HP und KBA kündig...

Digitaldruck auf Wellpappe: HP und KBA kündigen Entwicklungskooperation an

Der US-amerikanische Technikkonzern Hewlett Packard (HP) und die deutsche Druckmaschinengruppe Koenig & Bauer (KBA) kooperieren, um digitale Druckmaschinen für Wellpappe zu entwickeln. Die Kooperation wurde an der Messe Graph Expo 2014 in Chicago angekündigt, die nach vier Tagen am 1. Oktober zu Ende ging. Ziel ist die Entwicklung neuer Inkjet-Lösungen für den hochvolumigen Wellpappen-Markt. Die gemeinsam entwickelten Rolle-zu Rolle-Drucksysteme sollen unter der Marke HP angebotenen werden. Die neuen Druckmaschinen basieren auf der Ink-Jet-Technik und sollen Wellpappeverarbeitern helfen, ihre Produktivität, Auflagenflexibilität und Angebotsvielfalt zu erhöhen.

Laut HP hat der globale Wellpappen-Verpackungsdruck ein Marktvolumen von 2,5 Mrd. US Dollar. Der Markt wächst laut HP aufgrund der wachsenden Weltbevölkerung weiterhin. Zudem würden auch bei Wellpappe kleinere Lagerbestände, verstärkte Mikro-Segmentierung und kürzere Lebenszyklen der Produkte zu kleineren Verpackungsauflagen führen, für die der Digitaldruck prädestiniert ist.

Damit Wellpappen-Produzenten und Druckdienstleister die aufgezeigten Trends für sich nutzen können, wollen HP und KBA Thermal-Inkjet-Anlagen liefern, die von Rolle zu Rolle produzieren und die Anforderungen der Markenartikelindustrie bei Qualität und Produktionsvolumen erfüllen. 

Bereits früher in diesem Jahr hatte HP angekündigt, mit seiner Inkjet-Rollentechnologie in den Wellpappenmarkt einzusteigen. Darauf folgte als Maschinenlösung die HP High-Speed Inkjet Corrugated Packaging Solution sowie deren Erstinstallation bei der Obaly Morava, a.s., Tschechische Republik.

www.hp.com

 

 

 

?

stats