Diebstahlgesicherte Paletten: Fraunhofer-Inst...

Diebstahlgesicherte Paletten: Fraunhofer-Institut testet Europalette mit Ortungschip

Europaletten werden vermehrt gestohlen. Abhilfe schaffen könnte ein Chip-System, mit dem der Standort von Paletten jederzeit ermittelt werden kann. Das System wurde von Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund in Zusammenarbeit mit dem Palettendienstleister Chep entwickelt. Wie das Ganze funktioniert, beschreibt ein ausführlicher Bericht im Magazin "Technology Review" < www.heise.de/tr/artikel/Paletten-mit-Peilung-1791283.html>

Durch den zunehmenden Diebstahl von Euro-Palette entstehen der Transport-Branche nach deren eigenen Angaben hohe Verluste. Wenn sich durchsetzt, was der Palettenvermieter Chep und das Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) noch bis Ende 2013 im Projekt "SmaRTI" (Smart Reusable Transport Items) praktisch erproben, wird es für die Diebe schwer. Ortungschips in den Paletten sollen den Diebstahl verhindern. Damit die Chips nicht einfach entfernt werden können, sind sie speziell an den Paletten fixiert. Der Paletten-Chip sendet Funksignale, wenn die Palette abgeholt wird, und wenn sie am Ziel eintrifft. Kommt die Ladung gar nicht oder nur unvollständig an, schlägt das System Alarm.

stats