Deutscher Verpackungskongress diskutierte die...

Deutscher Verpackungskongress diskutierte die Bedeutung der Verpackung für die Gesellschaft

Auf dem 10. Deutschen Verpackungskongress in Berlin trafen sich am 19. März 2015 auf Einladung des Deutschen Verpackungsinstituts e.V. rund 120 Führungskräfte der Verpackungswirtschaft zum jährlichen Gipfeltreffen der Branche. Thomas Reiner hob in seinem Vortrag die Bedeutung der Verpackung für unsere Gesellschaft hervor und forderte die Kongressteilnehmer auf, ihre Leistungen selbstbewusster nach aussen zu tragen. "Wir sollten nie vergessen, wofür Verpackungen da sind.", so Reiner. "Sie bewahren Lebensmittel und garantiert unsere Versorgung mit dem, was wir für unser Leben täglich brauchen. Unsere Fortschritte in Sachen Hygiene, medizinische Versorgung, wachsende Lebenserwartung aber auch Wohlstand und Lebensfreude wären ohne die Verpackung nicht möglich. Verpackung ist Hightech und eines der hochentwickeltsten Industrieprodukte. Sie ist fundamental und wie Strassen und Strom ein unverzichtbarer Teil unserer Infrastruktur."

 

Der dvi-Vorstandsvorsitzende forderte die Branche auf, Nachhaltigkeit verstärkt ganzheitlich anzugehen, da sie noch zu oft als reines Kostenthema gesehen werde. Trotz unbestreitbarer Entwicklungen im Ressourcenverbrauch oder bei Innovationen in den Bereichen Restentleerbarkeit und umweltverträglicher Materialien müssten die Akteure jetzt verstärkt auch die Prozesse angehen und im sozialen Bereich unternehmerisch aktiv werden. "Lasst uns konstruktiv sein und Veränderungen proaktiv anstossen.", so Reiner. "Dinge aufschieben ist keine Lösung. Wir wollen es jetzt angehen!"

 

Kundenwünsche, Werte und Veränderung

 

Wie man Kundenwünsche in eine Form bringt, flexibel auf Anforderungen reagiert, Veränderungen langfristig denkt und durch Verpackung Werte schafft, zeigten exponierte Vertreter der Branche in den folgenden Kongressvorträgen auf.

 

Christian Traumann, CFO von Multivac Sepp Haggenmüller und Vorsitzender des VDMA Fachverbandes Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen thematisierte in seinem Vortrag "Kundenwünsche in Form gebracht - Flexibilität als Antwort" globale Entwicklungen wie Urbanisierung, Bevölkerungswachstum und den Wunsch nach gesunder Nahrung. In der Logistik sieht Traumann einen gewichtigen Treiber für Entwicklungen, da sich hier grosse Kostenfaktoren verbergen. Dazu kommen "die Sicherstellung einer hohen Anlagenverfügbarkeit, die Reduzierung des Ressourcenverbrauchs und Flexibilität. Nur wer in allen Dimensionen gut aufgestellt ist, kann sich langfristig als erfolgreicher Anbieter von Verpackungslösungen durchsetzen." so Traumann.

 

Heike Van de Kerkhof, Aufsichtsratsvorsitzende von Du Pont Deutschland, beschrieb in ihrem Vortrag "Change - Der Weg zum Erfolg" eine "eine neue Denkweise, die Veränderungen nicht zur Seite schiebt, sondern in den Mittelpunkt unserer Strategie stellt." Sie stellte einen systematischen Ansatz für Strategieentwicklung, Planung und Ausführung vor, der es Unternehmen ermöglicht, angemessen zu reagieren und die positive Kraft des Wandels auszunutzen.

 

Thomas Haensch, Vice President Sales, Marketing & Innovation von Ball Packaging Europe, zeigte in seinem Vortrag "Raus aus der Preisfalle - Werte schaffen durch Verpackung", am Beispiel der Getränkedose, dass die Verpackung ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtprodukts darstellt, "da sie die Verbindung von Verlangen und tatsächlichem Kauf ist." Die "einzigartige Verpackung" sei dabei der Schlüssel zu Erfolg, da "die grösste Herausforderung im heutigen Marktumfeld die steigende Nachfrage von Konsumenten nach Produkten ist, die auf ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind." Im Rahmen dieser Entwicklung biete sich Getränkeproduzenten die Möglichkeit, "nicht nur ihre gegenwärtige Käuferschaft, sondern gleichzeitig neue Zielgruppen an sich zu binden". Dabei gehe es laut Haensch nicht um entweder oder von Glas, PET und Dose, sondern um den Mix.

 

Erfolgsgeschichten, neue Modelle und Zukunft

 

Hubertus Bessau, Mitbegründer und CMO von mymuesli, erzählte in seinem Vortrag "Wie das Lieblingsmüsli in die Dose kam" von einer Erfolgsgeschichte, bei der die Verpackung eine zentrale Rolle spielt: Von den Anfängen im Onlinehandel über die Präsenz in den Regalen der Supermärkte und der Ausweitung des Produktsortiments bis hin zur Eröffnung von inzwischen 18 Flagshipstores in Deutschland und Österreich.

 

Jan Bredack, Geschäftsführer der veganen Supermarktkette Veganz beschrieb in seinem Vortrag "Konsumenten der Zukunft - neue Geschäftsmodelle im Handel", wie sich eine Idee von der Nische zur Massenbewegung entwickelt und welche Chancen sich dabei für den Handel ergeben. Eine zentrale Bedeutung hatte dabei von Anfang an die Produktkennzeichnung, über die das Unternehmen eine unkomplizierte Lösung für Allergiker am POS anbot. Ein "riesen Aufwand gerade für ein junges Unternehmen, aber ein grundlegender Service", so Bredack, den die Verpackung an dieser Stelle zu leisten hatte.

stats