Cham Paper Group: Umsatzrückgang im ersten Se...

Cham Paper Group: Umsatzrückgang im ersten Semester - Maschinenumbauten und -verlagerungen führten zu Effizienzeinschränkungen

Die Spezialpapier- und Immobiliengruppe Cham Paper in Cham ZG hatte bereits im Juli einen Umsatzrückgang für das erste Semester 2015 gemeldet (PA-Meldung vom 14.Juli). Laut dem jetzt veröffentlichten, definitiven Semesterergebnis beträgt dieser 13,8 Prozent auf noch 100,8 Mio. Franken. Zwar war die Nachfrageentwicklung laut Cham Paper in allen Segmenten des Papierbereichs positiv. Maschinenumbauten zur Kapazitätssteigerung im Werk Carmignano zu Jahresbeginn und die Verlagerung der Streichmaschinenaktivitäten von Cham nach Italien im zweiten Quartal hätten jedoch vorübergehende Kapazitätseinschränkungen, höhere Kosten und temporäre Ineffizienzen in der Produktion zur Folge gehabt. Darüber hinaus habe die Erstarkung des US-Dollars zum Euro zu deutlich höheren Zellstoffpreisen geführt, die nicht unmittelbar über Preissteigerungen weitergeben werden konnten. Im neu geschaffenen Geschäftsbereich Immobilien seien die Vorbereitungen zur Umwandlung des Industrieareals in Cham in einen neuen Stadtteil planmässig verlaufen.

Die Gruppe erzielte im ersten Halbjahr einen Umsatz von 100.8 Mio. Franken. Das sind 13.8 Prozent weniger als im Vorjahr, in Lokalwährungen habe der Umsatz aber auf dem Niveau des Vorjahres gelegen. Das Betriebsergebnis vor Restrukturierungsaufwendungen belief sich auf 1.5 Mio. Franken (Vorjahresperiode 5.5 Mio. Franken), das Reinergebnis auf Franken 0.1 Mio. Franken (3.6 Mio. Franken).

Geschäftsbereich Papier

Der Nettoumsatz des Papierbereichs erreichte 100.4 Mio. Franken. Der Bruttogewinn sank von 15.1 Mio. Franken auf 11.3 Mio. Franken. Das operative Betriebsergebnis belief sich auf 1.4 Mio. Franken (Vorjahr 5 Mio. Franken).

Die Marktnachfrage sei in allen Segmenten zufriedenstellend bis gut gewesen.

-Die Verkäufe des Bereichs Consumer Goods lagen im ersten Halbjahr mengenmässig auf dem Niveau des Vorjahres. Die Bereiche Food/Non-Food und Wet Glue Labels seien je knapp 12 Prozent gewachsen. In der Sparte Tobacco sei der Rückgang der Mengen in Europa - bedingt durch eine kleinere Nachfrage und strengere Gesetze - nicht vollumfänglich durch die wachsende Nachfrage aus Asien kompensiert worden.

-Die Umsätze in Produkten für industrielle Anwendungen (IR) liegen über denen des Vorjahres.

-Der Markt für den digitalen Sublimationsdruck sei weiterhin überdurchschnittlich gewachsen.

Geschäftsbereich Immobilien

Innerhalb der auf dem Fabrikareal frei gewordenen Flächen finden bereits heute Zwischennutzungen statt. Der Geschäftsbereich Immobilien erzielte im ersten Halbjahr 2015 einen Umsatz von 0.7 Mio. Franken und ein in etwa ausgeglichenes Betriebsergebnis (EBIT).

Bilanz: Die Eigenkapitalquote der Gruppe betrug zum Ende des Halbjahres 51.6 Prozent. Die Gruppe ist netto schuldenfrei. Das Areal in Cham wird nach wie vor zu Anschaffungswerten bewertet. Die Gruppe hatte am 30. Juni 409 Mitarbeitende.

Ausblick: Der USD/Euro-Wechselkurs und die damit verbundenen höheren Zellstoffpreise werden das Betriebsergebnis des Geschäftsbereichs Papier auch im zweiten Halbjahr noch negativ beeinflussen.

Link zur Meldung vom 14. Juli 2015:

/news/unternehmen/2015/7/14/cham-paper-group-anspruchsvolles-erstes-halbjahr-2015-maschineninvestitionen-und-verlagerungen-beeinflussten-produktivitaet.aspx

 

 

?

stats