Brother will Domino kaufen - Japanischer Elek...

Brother will Domino kaufen - Japanischer Elektronikkonzern bietet 1,5 Mrd. Euro für den britischen Hersteller von Kennzeichnungstechnik

Der japanische Elektronikkonzern Brother will seine Druckersparte ausbauen, dies im Bereich der zukunftsträchtigen Kennzeichnungstechnik. Brother bietet daher rund 1,5 Mrd. Euro für die britischen Domino Printing Science plc. Domino hat de Angaben zufolge der Übernahme zugestimmt. Domino produziert industrielle Kennzeichnungstechnik und erzielt weltweit mit rund 2200 Mitarbeitern einen Umsatz rund 436 Mio. Euro. In der Schweiz wird Domino von der Chromos AG in Dielsdorf vertreten.

Trotz der Zustimmung von Domino rechnen Investoren offenbar damit, dass es noch weitere Interessenten gibt. In Erwartung eines höheren Angebots stiegen die Domino-Aktien um mehr als 30 Prozent auf 950 Pence nach oben und lagen damit deutlich über den von Brother gebotenen 915 Pence. Dabei bieten die Japaner gemessen am Schlusskurs vom 10. März,   das ist ein Tag, bevor   die Offerte bekannt wurde,   bereits einen Aufschlag von 27 Prozent. Analysten nannten als mögliche weitere Interessenten die US-Konzerne Danaher und Dover.


Im Sommer 2014   hatte Domino mitgeteilt, dass das Ergebnis 2015 durch die Konkurrenz in Asien sowie höhere Entwicklungskosten belastet werde.

?

stats