Bobst Group: Umsatz 2014 im Rahmen der Erwart...

Bobst Group: Umsatz 2014 im Rahmen der Erwartungen - Umsatzprogosen für 2015 reduziert

Die Bobst SA, Mex bei Lausanne, hat ihre definitiven Umsatzzahlen für 2014 veröffentlicht. Danach verringerte sich der Konzernumsatz   im Gesamtjahr 2014 im Vergleich zu 2013 um 4 Prozent oder 54 Mio. Franken auf 1,3 Mrd. Franken. Im 2. Semester 2014   kam der Hersteller von  Druck- und Produktionsmaschinen für Verpackungen  auf einen Umsatz von 740 Millionen Franken, gegenüber 560 Millionen Franken im ersten Semester und 791 Millionen Franken im zweiten Halbjahr 2013. Wegen der Wechselkursfreigabe senkte  der Konzern seine Umsatzprognose für 2015 von 1,25 auf 1,33 Mrd. Franken auf   1,15 bis 1,23 Milliarden Franken. Basis dieser Schätzung ist der   aktuelle Wechselkurs von 1.05 Franken pro Euro. Der Jahresüberschuss soll 2015 höher sein als 15 Mio. Franken. Di neuen Prognosen enthalten laut Bobst noch nicht die Auswirkungen der Massnahmen, die derzeit evaluiert werden, um die negativen Auswirkungen der neuen Währungssituation auf das Konzernergebnis zu begrenzen. Das Umsatzminus von 54 Mio. Franken teilt sich laut Bobst auf wie folgt: Abnahme des Volumens -45 Mio. Franken oder -3,3, Wechselkursvarianz   -9 Mio. Franken oder -0,7.

In den drei Geschäftsbereichen von Bobst entwickelte sich der Umsatz recht unterschiedlich. Der grösste Geschäftsbereich Bogenverarbeitung
blieb im Umsatz gegenüber dem Vorjahr mit 639 Mio. Franken stabil. Die Nachfrage nach Produkten für die Wellpappenindustrie war stark und hat die schwächere Nachfrage von Produkten für die Faltschachtelbranche kompensiert. Der Umsatz im Geschäftsbereich Rollenverarbeitung verringerte sich um 15,8% und erreichte 283 Millionen Franken. Der Rückgang ist im Wesentlichen auf eine geringere Nachfrage nach Sondermaschinen und komplexen Linien zurückzuführen. Der Geschäftsbereich Dienstleistungen und Ersatzteile blieb im Umsatz gegenüber dem Vorjahr mit Franken 377 Mio. stabil.

 Die geographische Umsatzverteilung zeigt eine Steigerung in Europa um 2%. Eine wesentliche Verbesserung in Ländern wie Polen, Spanien und Italien wurde teilweise durch geringere Umsätze in Ländern wie Russland, Rumänien sowie Deutschland und Grossbritannien aufgefressen. Die Umsätze in Amerika gingen um 3,3% im Vergleich zum Jahr 2013 zurück. Der Umsatz in den USA stieg, aber andere Länder - insbesondere Mexiko und Brasilien - hatten einen niedrigeren Umsatz als im Jahr 2013. Der Umsatz in Asien blieb deutlich unter dem Vorjahreswert. Dies ist vor allem auf einen grossen einmaligen Umsatz in 2013 in Indonesien und eine allgemeine Verlangsamung in China zurückzuführen.

Ausblick 2015

Aufgrund der guten Buchungen in den letzten Monaten des Jahres 2014 begann die Gruppe 2015 mit einem etwas höheren Auftragsbestand als im Vorjahr. Die positive Investitionsstimmung hatte auch im Januar dieses Jahres bestand. Der Konzern rechnet daher mit einer guten Auslastung der Produktionskapazitäten für mindestens das erste Halbjahr.

Eine negative Auswirkung kam von der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank, den Mindestkurs von 1.20 Franken pro Euro aufzugeben. Basierend auf den Annahmen einer unveränderten Verkaufs von Maschinen, Ersatzteilen und Dienstleistungen   und unter Berücksichtigung der aktuellen Wechselkurse von Franken 1.05 pro Euro und Franken 0.92 pro US-Dollar hat der Konzern seine Umsatz-Erwartungen für 2015 von 1,25 bis 1,33 Mrd. Franken auf 1,15 bis 1,23 Milliarden Franken abgesenkt.

Auf der Grundlage dieser Annahmen erwartet der Konzern einen Nettogewinn 2015, der   höher ist als 15 Millionen Franken. Weitere Details und Updates zu seiner wirtschaftlichen Situation will Bobst mit der Veröffentlichung des gesamten Jahresabschlusses 2014 am 17. März 2015 veröffentlichen.

stats