Bildverarbeitung: Lageunabhängige Etikettenpr...

Bildverarbeitung: Lageunabhängige Etikettenprüfung auf Weinflaschen

Die industrielle Bildverarbeitung ist keine Technik nur für Grossbetriebe: Ein Weingut setzt ein Bildbearbeitungssystem zum Beispiel ein, um die Qualität der Etikettierung auf Weinflaschen zu kontrollieren. In diesem Weingut traten wiederholt Schwierigkeiten bei der Etikettierung auf, die eine regelmässige Kontrolle des Etikettierergebnisses erforderlich machten. Die Flaschen verlassen die Etikettiermaschine allerdings in unterschiedlicher Position und Ausrichtung. Die Firma Rauscher Systemberatung für Computer und angewandte GrafikGmbH, D-Olching, entwickelte eine flexible Kontroll-Lösung, bei der die Ausrichtung der Flaschen auf dem Transportband keine Rolle spielt. Die Lösung basiert auf einem System "Mettler Toledo Ci Vision 360 Full View".

Das Inspektionssystem für Weinflaschen überprüft die Etiketten nach dem Aufbringen auf die Flaschen. Es verfügt über ein um das Transportband gebautes Aluminiumgehäuse mit einem seitlich angebrachten Touchscreenbildschirm für den Bediener. Wenn die Flasche die Anlage passiert, werden vier Kameras ausgelöst, die gleichzeitig Bilder der Flasche erfassen. Eine Analysesoftware, die auf der Matrox Imaging Library (MIL) basiert, berechnet die Koordinaten der Flasche und ermittelt, ob das Flaschenetikett in Ordnung ist und korrekt angebracht wurde.

CI Vision entschied sich für die Verwendung von mehreren Kameras, die Bilder von der gesamten Flaschenoberfläche aufnehmen, da verschiedene Prüfungen gleichzeitig ausgeführt werden müssen. Das System verfügt über 8 Leuchtstoffröhren, die in einer massgefertigten Halterung montiert sind, vier Basler Gig-E-Scout-Kameras, jede mit einem 120° Sichtfeld, einen kundenspezifischen PC mit Intel-Hauptplatine sowie der Matrox MIL.

Da die Flaschen die Etikettiermaschine in unterschiedlicher Ausrichtung verlassen, war die Erfassung der gesamten Flaschenoberfläche für die Prüfung der Etiketten und die Lokalisierung der Flasche der beste Weg. Das Passieren einer Flasche löst die Kameras aus, die jeweils ein Bild erfassen. Danach wird durch das MIL Measurement Modul die Lage der Flaschen im Raum bestimmt.

Die nächste Aufgabe des Systems ist die Untersuchung der Lage der Etiketten auf Vorder- und Rückseite der Flasche. Das rückwärtige Etikett muss sich direkt hinter dem vorderen Etikett befinden, damit die Prüfung bestanden wird.

Darüber hinaus kann der Anwender weitere Prüfungen durchführen, z.B. kann er nach Verdrehungen suchen oder ob das richtige Etikett verwendet wurde. Sollte aus irgendeinem Grund eine Flasche die Prüfung nicht bestehen, wird sie ausgemustert.

Links zu den Firmenwebsites:
www.rauscher.de
http://de.mt.com/de/de/home/products/Product-Inspection_1/CI_Vision.html

stats