Anders recyclen: Kleider und Kunst aus Verpac...

Anders recyclen: Kleider und Kunst aus Verpackungen

Frankreich, dabei denken viele an Mode und Essen. Die französische Designerin Katell Gélébert schafft auf ungewöhnliche Weise die Verbindung zwischen beiden. Sie hat eine Kleiderlinie entworfen, die aus Lebensmittelverpackungen hergestellt wird. Zum Einsatz kommen Verpackungen für Pasta, Kaffee, Tiefkühlkost und Katzenfutter. Ein paar der Kreationen sehen ganz ansprechend und scheinen tragbar zu sein. Auf Provokation zielt dagegen der US-amerikanische Künstler Jason Clay Lewis mit seiner Art der Verpackungsverwertung. Lewis benutzt die auffällig gelbe Verpackung des Rattengiftes d-con für seine Objekte. Das erste war die 2008 geschaffene d-con Mary, eine Marienstatue aus Fiberglas und der Rattengiftverpackung. Weitere Objekte folgten, darunter eien herzförmige Pralinenverpackung, in der Lewis das Rattengift selbst auf neue Art verpackte. So unterschiedlich Gélébert und Lewis ihre Art des Verpackungsrecyclings betreiben: Es ist ein Paradebeispiel für das so genante Upcycling, bei dem aus einem gebrauchten Produkt etwas Wertvollers gemacht wird. (Quelle: www.odditycentral.com)

stats