Alesco Folien investiert 2015 rund 10 Million...

Alesco Folien investiert 2015 rund 10 Millionen Euro in die Produktion

Die Alesco Folien GmbH + Co. KG mit Sitz in D-Langerwehe investiert 2015 rund 10 Millionen Euro in die Modernisierung ihrer Fertigung. Dafür will das Unternehmen bis Ende des Jahres unter anderem seinen bestehenden Maschinenpark um einen Fünf-Schicht-Coextruder des deutschen Unternehmens Reifenhäuser, eine Zehn-Farb-Druckmaschine von Windmöller + Hölscher sowie einen Umroller von Kampf aufstocken. Eine Regranulierungsanlage zur Wiederverwertung von Folienabfällen wird aktuell bereits installiert.

 

Alesco stellt Getränke-, Erden- und Beutelfolien her. Das Unternehmen wurde 2012 durch Folien Herford GmbH & Co. KG übernommen. Bereits 2013 wurde ein neuer Drei-Schicht-Coextruder des Herstellers Hosokawa Alpine in Betrieb genommen. Zudem hatte der neue Eigentümer die sechs bis acht-Farb-Foliendruckmaschinen der Firmen W+H und Bobst modernisiert sowie die Produktions- und Verwaltungsgebäude saniert.

 

Alesco extrudiert, konfektioniert und bedruckt rund 18.000 Tonnen Folienverpackungen pro Jahr und beschäftigt derzeit rund 95 Mitarbeitende. Durch die Investition und eine Standortverlagerung der Gruppenschwester Sunset Folien von Mönchengladbach nach Langerwehe sollen 65 neue Arbeitsplätze in Langerwehe entstehen. Sunset Folien ist Hersteller von Luftpolsterfolien.

 

Themen
Langerwehe
stats