50 Jahre Coca-Cola in Deutschland in der Dose...

50 Jahre Coca-Cola in Deutschland in der Dose – In die Schweiz kam Coca-Cola schon 1936

Im Jahr 1963 kam in Deutschland die erste Coca-Cola in der Getränkedose auf den Markt. Abgefüllt wurde Coke in einer Getränkedose des Verpackungsherstellers Schmalbach-Lubeca, der später von Ball Packaging Europe mit Sitz in Zürich übernommen wurde. Die Metallverpackung ergänzte die Weissglasflasche. Das koffein- und kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränk, das Markengeschichte geschrieben hat, war auch in der Getränkedose ein Erfolg.

 

Dosen- und Markendesign wurden über die Jahre angepasst: Das Füllgewicht der ersten Cola-Dosen war mit 12 oz (Unzen) oder umgerechnet 35 cl noch nach einem amerikanischen Mass festgelegt. 1975 kam Coca-Cola erstmals in einer 33-cl-Dose auf den Markt. 2006 wurde die Coke in der schmaleren 33-cl-Getränkedose, der Sleek-Can, eingeführt. Seit 2010 gibt es Coke auch in der 25-cl-Sleek Can. Die Sleek-Can schliesst eine Marktlücke und generiert zusätzlichen Absatz. Im Reiseverkehr ist seit 1984 die sogenannte Airline-Dose mit einem Volumen von 15 cl üblich. Coca-Cola ist in dieser so genannten Mini Can in diesem Jahr auch im Handel erhältlich.

 

Das Design der Premierendose unterliegt dabei stets den Veränderungen des Markendesigns. Die Schutzmarke Coca-Cola war anfangs in einem weissen Karo auf rotem Hintergrund abgebildet ("Diamond Design"). 1970 hat Coca-Cola dann die sogenannte "Dynamische Welle" eingeführt: Der schwungvolle Schriftzug in den Signalfarben Rot und Weiss wurde um eine Welle ergänzt - ein Logo, das bis heute nur leicht variiert wurde. Waren die ersten Dosen eher schlicht gehalten, eröffneten neue Drucktechnologien immer grössere Designfreiheit: So zierten künstliche Wassertropfen ab den 1990ern die Coke-Dose. Später verliehen dreidimensionale Schriftzüge und Schattierungen der Coca-Cola Dose eine neue Optik. 2008 kehrte Coca-Cola zum ursprünglichen Design zurück: Heute ist die Coke Dose wieder schlicht: mit Schriftzug "Coca-Cola" und Welle. (www.coca-cola-dosen.de)

 

In den vergangenen fünf Jahrzehnten hat sich die Dose als Verpackung nicht nur optisch, sondern auch in puncto Umweltbilanz weiterentwickelt. Eine aus Weissblech hergestellte 33-cl-Dose bringt heute rund 21 Gramm auf die Waage, eine Aluminiumdose nur etwa 10 Gramm (ohne Deckel). Die Dosenwände sind mit 0,097 Millimeter sogar dünner als ein menschliches Haar. Ebenso wichtig für die Umweltbilanz der Dosen: Die Dose ist die meistrecycelte Getränkeverpackung der Welt. Das verringert CO2-Emissionen und trägt zum Klimaschutz bei. Durch das Recycling lassen sich bis zu 95 Prozent der Energie einsparen, die zur Herstellung von Neumaterial benötigt würde. Durch zunehmende Gewichtsreduzierung können heute mit der gleichen Menge Primärmaterial rund dreimal mehr Dosen hergestellt werden, als dies noch vor rund 30 Jahren der Fall war.

 

Coca-Cola wurde 1886 erfunden. Die erste Coca-Cola-Flasche in der Schweiz wurde übrigens am 6. März 1936 in Lausanne abgefüllt (siehe unter https://secure.coca-cola.ch/content/ch/corporate/de/geschichte_schweiz.aspx)

stats