Zwei Verwaltungsräte und die Revisionsstelle ...

Zwei Verwaltungsräte und die Revisionsstelle bei Benpac zurückgetreten

Gemäss Handelsregistereintrag vom 20.

November 2020 sind bei der Benpac Holding AG mit Sitz in Stans NW zwei Verwaltungsräte zurückgetreten. Bei den Rücktritten im vormals fünfköpfigen Verwaltungsrat der Benpac Holding handelt es sich um Markus Büchi, einem Anwalt aus der Ostschweiz, der „als Vizepräsident für juristische Angelegenheiten der Firmengruppe zuständig war“ sowie um Stephan Plenz, einem deutschen Druckindustrieexperten, der seit Juli 2020 im Verwaltungsrat sass und zuvor Technikchef bei Heidelberger Druckmaschinen war. Der Verwaltungsrat besteht somit laut Handelsregister noch aus Präsident Marco Corvi, Anton Paul Corvi und dem kanadischen Staatsangehörigen Michael David Urquhart.

In einem Beitrag vom 2. Dezember 2020 schrieb die „Luzerner Zeitung“ zudem, dass auch die Revisionsstelle, die Credor AG Wirtschaftsprüfung mit Sitz in Zürich, ihr Mandat zurückgegeben hat. Laut Luzerner Zeitung hat die „Credor AG Wirtschaftsprüfung bis heute keinen Revisionsbericht für eine Benpac-Gesellschaft erstellt. Zum Rücktrittsgrund dürfe sich die Revisionsstelle aus strafrechtlichen Gründen nicht äussern.“

Laut eigenen Angaben ist die Benpac Gruppe von Alleineigentümer Marco Corvi ein international tätiger Hersteller von Maschinen für die Druck- und Verpackungsindustrie mit weltweit 38 Unternehmen und rund 3650 Mitarbeitenden sowie einem Umsatz von rund 750 Millionen Franken. Der Beitrag der Luzerner Zeitung zweifelt die Angaben zum Unternehmen an und beruft sich auf „ehemalige Geschäftspartner, Mitarbeiter und externe Berater“. Man verweist zudem auf „unbezahlte Rechnungen und diverse andere Ungereimtheiten“, sagt aber auch, dass „Besitzer Marco Corvi die Vorwürfe vehement zurückweist“.

Tatsache ist, dass der am 22. Juli 2020 angekündigte Kauf der Gallus-Gruppe mit Sitz in St. Gallen für 120 Millionen Euro von der Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg bis anhin noch immer nicht abgeschlossen ist. Laut Heidelberg sollte der Deal noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden. Glaubt man einem polemischen Pressebericht aus Dänemark, der im Sommer dieses Jahres erschienen ist, bestehen Zweifel an der Solvenz und sogar der realen Existenz einer regulären Geschäftstätigkeit der Benpac Gruppe. Der nun anstehende Abschluss des Gallus-Deals mit Heidelberger Druckmaschinen wird darüber sicher Auskunft geben.

stats