Vormaterialpreise für Stahlblechverpackungen ...

Vormaterialpreise für Stahlblechverpackungen folgen Spotmarktpreisen nicht

Wie viele Rohmaterialpreise sind auch die für Stahlblech deutlich zurück gegangen. Die britische Firma Meps (International) Ltd., Sheffield, die Stahlpreisindizes ermittelt, gibt in ihrem branchenübergreifenden Preisindex eine generelle Abnahme der Kosten in Höhe von etwa 27 Prozent zwischen November und Dezember an. Der deutsche Verband Metallverpackungen in Düsseldorf weisst darauf hin, dass sich dieser Index nicht auf die Vormaterialpreise für Stahlblechverpackungen übertragen lässt. Nach Einschätzungen des Verbands Metallverpackungen dürftem sich vielmehr bei den Vormaterialkosten für Stahlblechverpackungen keine nennenswerte Veränderung vom November auf den Dezember 2008 ergeben haben.

Der Verband begründet diese Diskrepanz wie folgt:

"Die aktuellen Entwicklungen auf dem Stahlmarkt haben für erhebliche Unsicherheit bei der stahlverarbeitenden Industrie und ihren Abnehmerbranchen gesorgt. Ein besonders kritischer Punkt ist der rapide Preisverfall vieler Stahlprodukte und dessen Darstellung in branchenrelevanten Preisindizes.

Der Nachfrageeinbruch in vielen Abnehmerbranchen hat dazu geführt, dass die Mehrzahl der stahlverarbeitenden Industriezweige ihr Einkaufsverhalten umgestellt hat: Die eingekauften Stahlmengen werden - dort, wo möglich - aus dem Kontraktmarkt abgezogen und überwiegend an Spotmarktpreise angepasst. Diese Entwicklung haben die branchenrelevanten Preisindizes in ihren Darstellungen nachvollzogen.

Dies hat zur Folge, dass stahlverarbeitende Industriezweige, die nach wie vor an den Kontraktmarkt gebunden sind, die Entwicklung ihrer Vormaterialkosten unter den aktuellen konjunkturellen Vorzeichen in diesen Preisindizes nicht mehr wieder finden. Dies gilt auch für die Hersteller von großen Fässern und kleineren Gebinden aus Stahlblech, da sie traditionell an 3-Monats-Kontrakte gebunden sind."

Diese Einschätzung bestätigt auch Peter Fish von der Firma Meps: "Wie andere Anbieter von Preisindizes auch, haben wir in unseren Publikationen den aktuellen Markttrend nachvollzogen und bilden aktuell überwiegend die Preisentwicklung auf dem Spotmarkt und in Service-Centern ab. Daher weicht die tatsächliche Entwicklung der Vormaterialkosten bei einigen wenigen Industriezweigen, wie zum Beispiel den Herstellern von Verpackungen aus Stahlblech, aktuell von dem von uns dargestellten Trend ab."

Aufgrund der verhaltenen Nachfrage im dritten Quartal 2008 sei ohnehin davon auszugehen, dass die Hersteller von Stahlblechverpackungen gegenwärtig noch sehr gut mit Vormaterial bevorratet sind, so der Verband abschliessend.

Link zur Verbandswebsite: http://www.metallverpackungen.de

stats