Visable mit Europages und Wer liefert was auf...

Visable mit Europages und Wer liefert was auf Erfolgskurs

Der digitale Markt für den Handel zwischen Unternehmen wächst rasant.

Das in diesem Segment tätige Unternehmen Visable mit Sitz in Baar ZG erreichte in den ersten zwölf Monaten einen Umsatz- und Neukundenzuwachs. Die Höhe der in diesem Zeitraum durch alle Kunden gebuchten Leistungen liegt bei 65 Millionen Franken. Die Online-Plattformen von Visable konnten 8.800 Neukunden generieren. Weil durch die Corona-Pandemie im In- und Ausland zahlreiche Industrie- und Gewerbemessen abgesagt wurden und bei vielen Unternehmen bewährte Lieferketten zusammenbrachen, sind die Zugriffszahlen bei den Online-Plattformen in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Seit einem Jahr sind die europäische B2B-Plattform Europages und der im DACH-Raum tätige B2B-Marktplatz «Wer liefert was» unter der Unternehmensmarke Visable vereint.

«Wir sind mit dem ersten Visable-Jahr sehr zufrieden», sagt Visable-CEO Peter F. Schmid. «Es besteht nach wie vor ein riesiges Potenzial für B2B-Plattformen. In der Kombination mit der durch die Coronakrise ausgelösten weltweiten Beschleunigung der Digitalisierung stehen unsere Zeichen klar auf Wachstum», so Schmid. Besonders im langfristigen Wegfall von Messen sieht Schmid eine enorme Chance. «Messen wie wir sie bisher kannten, sind einfach nicht mehr zeitgemäss. Wir gehen davon aus, dass jede vierte Messe im nächsten Jahr nicht mehr in ihrer gewohnten Form existieren wird.»

Plattformen wie Europages und Wer liefert was sind 365 Tage im Jahr verfügbar und bieten für Einkäufer von Unternehmen einen schnellen Überblick über alle verfügbaren Anbieter. Unternehmen, die auf den Plattformen präsent sind, können zudem lokal bis weltweit neue Kunden akquirieren. Auch der Budgeteinsatz ist jederzeit messbar.

stats