Südpack: Bericht von der ersten virtuellen Pr...

Südpack: Bericht von der ersten virtuellen Pressekonferenz

Rund 65 Fachredakteure und Wirtschaftsjournalisten hatten sich zur ersten virtuellen Pressekonferenz von Südpack am 7.

Juli 2021 angemeldet und auch eingeloggt. Zeitgleich fiel auch der Startschuss für die erste virtuelle Messe von Südpack, die ihre Pforten seit Anfang Juli an 365 Tagen rund um die Uhr für Kunden wie Interessierte geöffnet hat. Die virtuelle Messe ist über den Link https://exhibition.suedpack.com jederzeit erreichbar.

Neben der Corona-Krise und der weiter anhaltenden kritischen Situation auf den Rohstoffmärkten bildete die aktuelle wirtschaftliche Situation der Südpack Gruppe sowie der Paradigmenwechsel in der Verpackungsindustrie den Auftakt des Presse-Events. Erik Bouts, Sprecher der Geschäftsführung von Südpack, erläuterte in diesem Zusammenhang die politischen, gesetzlichen, ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen – und lenkte den Blick der Teilnehmer auf die Herausforderungen, mit denen sich Produzenten, Verpacker und Handel jetzt und auch in den kommenden Jahren konfrontiert sehen. Das Credo: Nachhaltigkeit muss ganzheitlich in allen Stufen der Prozesskette und als Teil eines kontinuierlichen Optimierungsprozesses einer ganzen Branche gedacht werden.

Im Mittelpunkt des Events stand jedoch der Südpack Nachhaltigkeitsbericht. Schon zum dritten Mal veröffentlichte der Folienhersteller auf freiwilliger Basis einen umfassenden Report, in dem bisher erreichte Nachhaltigkeitsziele in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales dokumentiert und aktuelle wie künftige Projekte definiert werden. Dabei konzentriert sich Südpack bei der Weiterentwicklung seines Produktportfolios auf die vier Hauptaspekte Recyclingfähigkeit, Materialeffizienz, nachwachsende Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft. Bis 2025 soll rund die Hälfte des Umsatzes mit nachhaltigen Produkten generiert werden. Derzeit liegt der Umsatzanteil bei etwa 35 Prozent.

Südpack ist in der Schweiz mit den Verkaufsgesellschaften Südpack Europe AG und Südpack Medica AG in Baar sowie dem Produktionswerk Südpack Bioggio SA in Bioggio TI vertreten.

stats