STI Group schliesst deutsches Werk Grebenhain

STI Group schliesst deutsches Werk Grebenhain

Die deutsche STI Group mit Sitz in Lauterbach hat über die Absicht informiert, die Aktivitäten ihres Werks in D-Grebenhain auf andere Standorte zu verlagern und die Standorte somit zu konsolidieren.

Das Werk Grebenhain ist Teil des Segments Display der STI Group und schreibt operativ Verluste. Ziel dieser Massnahme ist, das Display-Geschäft der Unternehmensgruppe für die Zukunft wettbewerbsfähig aufzustellen. Der Standort Grebenhain ist einer von vier Standorten der STI Group, an denen Displays produziert werden.

Die beabsichtigte Verlagerung der Aktivitäten Grebenhain wird die 283 Mitarbeitenden des Standorts betreffen. Das Unternehmen beabsichtigt, so vielen Mitarbeitenden wie möglich einen Wechsel an andere Standorte anzubieten, nach Möglichkeit auch in der Region.

Enormer Preisdruck und starker Wettbewerb prägen den Wandel im Markt für Verkaufsdisplays, nennt STI als Gründe. Auch die Verlagerung von Marketingbudgets in Richtung digitaler Vertriebskanäle wirkt sich negativ aus. Obwohl die STI Group als Premiumanbieter in Europa positioniert ist, konnte das Unternehmen wegen des dramatischen Preisdrucks in den vergangenen fünf Jahren im Display-Markt nicht am Marktwachstum partizipieren und verzeichnete im Display Segment rückläufige Umsatzerlöse. Im Gegensatz hierzu konnte das Packaging Segment der Unternehmensgruppe laut eigenen Angaben in den vergangenen Jahren stark wachsen.

Das Unternehmen ist mit dem Verkaufsbüro STI Gustav Stabernack GmbH in Basel in der Schweiz vertreten.

stats