SIG steigert Umsatz und Gewinn im Corona-Jahr...

SIG steigert Umsatz und Gewinn im Corona-Jahr 2020

Die SIG AG mit Sitz in Neuhausen am Rhf.

konnte im Geschäftsjahr 2019 ihren Kernumsatz um 1,7 Prozent auf 1796,4 Mio. Euro steigern (Vorjahr: 1766,9 Mio. Euro). Das bereinigte Ebitda stieg um 2,7 Prozent auf 498,3 Mio. Euro. (Vorjahr: 485,4 Mio. Euro). Der bereinigte Nettogewinn stieg um 6,9 Prozent auf 232,3 Mio. Euro (Vorjahr: 217,4 Mio. Euro).

Alle Regionen trugen im Jahr 2020 zum währungsbereinigten Wachstum bei. In der Region Americas sowie in geringerem Masse in der Region Asien-Pazifik (APAC) führte die Abwertung der lokalen Währungen gegenüber dem Euro bei den ausgewiesenen Zahlen zu Umsatzrückgängen. Das starke währungsbereinigte Wachstum in Europa und in der Region Americas ist auf den erhöhten Konsum zu Hause während der Covid-19-Lockdowns zurückzuführen. In der Region APAC, in der ein grosser Teil der verkauften Produkte für den Verzehr unterwegs bestimmt ist, wirkten sich die Lockdowns negativ aus. Dieser Effekt wurde im vierten Quartal durch einen geringeren Lageraufbau bei den Kunden verstärkt, da die Auswirkungen der Corona-Krise in Südostasien weiterhin zu spüren waren.

Ausblick 2021

Im Jahr 2021 erwartet das Unternehmen, vorbehaltlich des Abschlusses der Transaktion, die vollständige Konsolidierung der Umsätze im Nahen Osten und Afrika ab Anfang März. Auf vergleichbarer Basis wird für das kombinierte Geschäft ein währungsbereinigtes Kernumsatzwachstum in der unteren Hälfte der Spanne von 4 bis 6 Prozent erwartet. Dabei werden die anhaltenden Einschränkungen in Südostasien, die den On-the-go-Konsum beeinträchtigen, und die allgemeine Unsicherheit über die anhaltenden globalen Auswirkungen der Covid-19-Krise berücksichtigt. Das prognostizierte Wachstum entspricht einer Beschleunigung der organischen Wachstumsrate im Vergleich zu 2020 ohne den Effekt der Konsolidierung von Visy Cartons.

stats