Schweiz geht leer aus bei den Finat Label Com...

Schweiz geht leer aus bei den Finat Label Competition 2022

Finat, der europäische Verband der Etikettenindustrie mit Sitz in Den Haag, Niederlande, hat die Gewinner des Finat-Etikettenwettbewerbs 2022 bekannt gegeben.

Die Preisverleihung fand am 1. Juni anlässlich der 64. Finat-Jahreskonferenz, dem European Label Forum, im Grand Hotel Dino in Baveno am Lago Maggiore (Italien) statt. Das Ergebnis war für die Schweizer Etikettenindustrie ein Desaster: Kein einziger der 7 Gruppensieger und 34 Kategoriesieger kam aus der Schweiz.

Für den Wettbewerb wurden 205 Beiträge von 38 Unternehmen aus 21 Ländern weltweit eingereicht. Die grösste Anzahl von Ländern, die in diesem Jahr teilnahmen, war Österreich mit 32 Beiträgen, dicht gefolgt von der Türkei mit 26 Beiträgen. Die Anzahl der Einsendungen in den einzelnen Kategorien wurde erwartungsgemäss von Weinen (46), alkoholischen Getränken (36), Etikettensätzen (22) und Kosmetika (17) angeführt. Die Zahl der mit digitaler Technologie gedruckten Beiträge (108) ist im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 30 % gestiegen. Das digitale Element macht sich immer mehr bemerkbar, nicht nur beim Druck, sondern auch bei der Veredelung, beim Stanzen und bei der endgültigen Verwendung des Etiketts.

Der höchste vergebene Preis, das Best In Show-Etikett, ging in diesem Jahr nach Griechenland an die Cabas S.A. für das Etikett Gerolemo - Maratheftiko Sweet, eine Kombination aus Goldfolienprägung und High-Build-Lack auf einem glatten, matten, sandfarbenen Recyclingpapier. Dieses Etikett gewann auch den Digital Group Award.

stats