Rovema übernimmt Hassia India

Rovema übernimmt Hassia India

Rovema mit Sitz in D-Fernwald hat am 16.

Juli einen Vertrag zum Erwerb von Hassia Packaging Pvt. Ltd. (Hassia India) unterzeichnet. Hassia India war zuletzt Teil der Ima S.p.A. Gruppe. Das Unternehmen ist besonders in Asien und Afrika im mittleren Preissegment etabliert und, wie auch Rovema, sehr stark im Food Segment aktiv. Neben klassischen vertikalen Schlauchbeutelmaschinen fertigt Hassia India mehrbahnige Siegelrandmaschinen („Multilane Sachet Form, Fill and Seal machines“), z.B. für das Verpacken flüssiger Reinigungs- oder Kosmetikartikel in Portionsbeutel. Mit dieser Akquisition ergänzt Rovema laut eigenen Angaben sein internationales Portfolio um einen strategisch wichtigen und soliden Service- und Montagestandort. Besonders das bisher kaum bearbeitete mittlere Preissegment in Asien und Afrika kann so bedient werden.

Wie schon beim Zukauf von DL Packaging im Januar 2020 wird Hassia India mit bestehendem Markennamen fortgeführt. Die Stärken des Unternehmens sollen, in enger Zusammenarbeit mit dem langjährigen Geschäftsführer K. Ravi, auch im Rovema Netzwerk weiter ausgebaut werden. Beidseitige Kompetenzen im Pulversegment, aber auch ergänzendes Knowhow, z.B. in der Herstellung von Portionspackungen für Flüssigkeiten, können so abgestimmt werden. Die Mitarbeitenden am Produktionsstandort in Pune werden übernommen.

Hassia India befindet sich seit der Gründung im Jahr 1997 in europäischer Hand. Der Spezialist für das vertikale Verpacken pulvriger, stückiger und flüssiger Produkten im mittleren Preissegment verfügt über einen installierten Maschinenbestand von mehr als 1000 Verpackungsmaschinen. Hassia India beschäftigt rund 100 Mitarbeitende und erreichte 2019 einen Umsatz von ca. 5 Millionen Euro.

Die Rovema GmbH wird von der Ultramatic AG mit Sitz in Winterthur in der Schweiz vertreten.

www.rovema.de

stats