Paccor Packaging legt Tiefziehen am grenznahe...

Paccor Packaging legt Tiefziehen am grenznahen Standort in D-Ravensburg still

Die Paccor Packaging Deutschland GmbH mit Sitz in Ravensburg, Teil der Paccor Deutschland GmbH mit Sitz in Zell an der Mosel, will die Abteilung Tiefziehen am Standort Ravensburg stilllegen und die dortige Anzahl der administrativen Mitarbeiter reduzieren. Der Standort Ravensburg war laut eigenen Angaben in den letzten Jahren unter einen zunehmenden europaweiten Wettbewerb und Kostendruck geraten, welcher eine Unterauslastung der Tiefziehanlagen und des dort beschäftigten Personals sowie Verluste in Millionenhöhe zur Folge hatte, schreibt das Unternehmen. Daher werden 45 Arbeitsplätze abgebaut. Durch die Spezialisierung auf den Bereich Spritzgiessen IML soll sich das Werk in Ravensburg laut Unternehmensangaben zu einem europäischen Zentrum für diese Technologie innerhalb der Paccor Gruppe entwickeln und in der Zukunft Verpackungsprodukte im Bereich der Lebensmittel und Non-Foodverpackung für europäische Kunden anbieten. 

Das Werk in Ravensburg wurde im Jahr 1901 gegründet. In den 80er Jahren wurde das Familienunternehmen von der Autobar Gruppe übernommen, welche im Jahr 2001 durch Investitionen die Standortkompetenzen in Richtung der Spritzgusstechnologie verschob. Die Weiterentwicklung führte im Jahr 2008 unter dem neuen Besitzer Veriplast Germany GmbH zur Einführung der "SLIM" (Super Light Injection Molding) Technologie. Schliesslich wurde das Ravensburger Unternehmen im Jahr 2011 in den Konzernverbund der neu gegründeten Paccor Gruppe integriert. Die Paccor-Gruppe ist der ehemalige Bereich Verpackungen für Konsumgüter Europa von Huhtamaki und gehört seit 2010 zum Private Equity-Unternehmen Sun Capital. Dem Hersteller von Verpackungslösungen gehören derzeit 19 Produktionswerke und 2 Vertriebsniederlassungen in 13 Ländern Europas an. In der Schweiz ist Paccor nicht direkt vertreten.

 

stats