Nestlé nutzt verstärkt „Augmented Reality“ fü...

Nestlé nutzt verstärkt „Augmented Reality“ für jüngere Zielgruppen

Ob Smarties, Wagner oder Nesquik: Nestlé nutzt verstärkt „Augmented Reality“, vor allem um Marken bei jüngeren Zielgruppen zu verankern.

Dabei sind die Verpackungen ein wichtiger Kontaktpunkt für die Verbreitung der Inhalte. Mit „Smart Bees“, einer Sonderedition der Marke „Smarties“, nutzt Nestlé im Zeitraum von April bis Juni 2020 einmal mehr Augmented Reality für das Marketing. Bei „Smart Bees“ lässt sich über einen QR-Code auf der Verpackung eine spezielle App abrufen, die Wissenswertes über Bienen interaktiv erschliesst. Zudem zeigt die App, wie man sich für Bienen einsetzen kann. Es gibt sogar eine Bauanleitung für ein Insektenhotel.

In Deutschland setzt Nestlé Augmented Reality schon bei verschiedenen Marken ein, bei Wagner beispielsweise, im Sortiment „Big City Pizza“. Darüber hinaus wurden für die Marke Nesquik zwei AR-Filter auf Instagram eingerichtet. Einer der beiden setzt den bekannten Nesquik-Hasen in Szene. Instagram-Nutzer können sich mit Hilfe des AR-Filters in den Nesquik-Hasen verwandeln. Als wichtiger Kontaktpunkt bei Aktionen wie diesen dient Nestlé die Verpackung.

(Der Beitrag wurde dem Portal „www.packaging-360.com“ entnommen, welches – wie Pack aktuell – zur dfv Mediengruppe gehört)

stats