Mehrheitsübernahme von Recticel durch Greiner...

Mehrheitsübernahme von Recticel durch Greiner gescheitert – Entscheidung über Minderheitsbeteiligung erfolgt später

Die Greiner AG mit Sitz in A-Kremsmünster gab bekannt, dass sie nach Prüfung ihrer Optionen bezüglich des bedingten freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots für die belgische Recticel SA die aufschiebenden Bedingungen nicht aufgibt.

Bis zum 7. Januar 2022, dem Ende der vorläufigen Annahmefrist des bedingten freiwilligen Übernahmeangebots von Greiner, wurden 92.839 Aktien zum Angebot angedient, was 0,17% der Gesamtzahl der Aktien von Recticel SA entspricht. Greiner hatte die Andienung von mindestens 23% zur Voraussetzung gemacht. Dies führt dazu, dass das Angebot an die freien Aktionäre von Recticel erlischt. Aufgrund des Erlöschens des Angebotes wird die Greiner AG keine Aktien im Rahmen des Angebotes erwerben.

Greiner hat nun den Zugriff auf 27% der Aktien von Recticel aus einem Aktienkaufvertrag mit der Compagnie du Bois Sauvage. Greiner hat noch nicht entschieden, was mit dieser Minderheitsbeteiligung an Recticel geschehen soll, nachdem die Übernahme von mehr als 50 Prozent nun gescheitert ist. Bis auf Weiteres wird die Compagnie du Bois Sauvage die Aktien halten und die mit den Aktien verbundenen Stimmrechte an Recticel ausüben. Greiner könnte ihren Aktienkaufvertrag mit Compagnie du Bois Sauvage infolge der Zustimmung der Recticel-Aktionäre zum Verkauf von Engineered Foams aufkündigen. Greiner prüft jedoch auch andere Optionen, um den Wert der Beteiligung an Recticel zu maximieren, die im Rahmen des Aktienkaufvertrags mit Compagnie du Bois Sauvage erworben werden soll.

Die Division Greiner Packaging International (GPI) ist in der Schweiz in Diepoldsau vertreten.

stats