Kunststoff-Etiketten bleiben Wachstumsmarkt

Kunststoff-Etiketten bleiben Wachstumsmarkt

Kunststofffolien für Etiketten sind meist hochwertig und daher für die
Folienhersteller ein lohnendes und zudem wachsendes Geschäft. Dies sagt die
britische Marktforschungsgesellschaft Applied Market Information Ltd. (AMI) in
ihrer Studie "The European Market for plastic labels". Danach wurden 2008 in
Europa (EU 27, Norwegen, Schweiz) rund 13 Mrd. Quadratmeter Etiketten
hergestellt, 27 Prozent davon waren aus Kunststofffolie. Der Anteil wird laut
AMI noch steigen: In den nächsten fünf Jahren rechnet die Firma mit jährlichen
Wachstumsraten von 6 Prozent, während der Anteil der Papieretiketten nicht oder
nur wenig wachsen soll.



An diesen positiven Aussichten ändert laut AMI die zurzeit schwächere
Nachfrage nichts, die durch Konsumzurückhaltung und Lagerabbau bedingt sei. 
Kunststoffetiketten würden davon profitieren, dass Markenartikler vermehrt auf
eine hochwertige Produktausstattung setzen.

 

Selbstklebeetiketten

 

Ihren grössten Markt haben Kunststofffolien für Etiketten bei den
Selbstklebeetiketten.  35 Prozent der Kunststofffolien (nach Fläche) gehen in
dieses Segment. Der Anteil der Kunststoffetiketten  in diesem Segment beziffert
AMI auf 25 Prozent, demnach wäre noch  Potenzial vorhanden, um Papieretiketten
zu verdrängen.  Die Studie sagt deshalb 7 Prozent durchschnittliches
Jahreswachstum für Kunststofffolien bei Selbstklebetiketten voraus.

 


Beleimte Etiketten

 

Weitere 25 Prozent der Etikettenfolien werden zu Etiketten verarbeitet, die
mit Leim auf den Gebinden appliziert werden. Dies meist in Form von
Wrap-Around-Etiketten oder Roll-on-Shrink-on-Etiketten. In diesem Segment liegt
der Kunststoffanteil bei 15 Prozent, die Wachstumsaussichten laut AMI bei 5
Prozent pro Jahr.

 


Andere Etiketten

 

Die restlichen 40 Prozent werden  für Sleeves (21%), Inmould-Etiketten (9%)
und zu Etikettenträger-Folie (10%) verarbeitet.

Produktion und
Verarbeitung

 


Die Jahresproduktion von Etiketten-Kunststofffolien in Europa betrug 2008
knapp 200000 Tonnen, davon wurden 186000 in Europa verarbeitet. Die zehn
grössten Folienhersteller produzieren etwa 74 Prozent der Menge. Dazu gehören
Nordenia (PE-Etikettenfolie) Treofan, Exxon Mobile und Innovia
(PP-Etikettenfolie) sowie Klöckner Pentaplast (PET- und
PVC-Etikettenfolie).
Bei den Verarbeitern ist die Konzentration nicht so
gross. Die zehn grössten stellen 39 Prozent der Kunststoffetiketten her.
Grösster Verarbeiter ist CCL Label mit 7 Produktionsstätten in Europa. Führende
Hersteller von Etiketten, die mit Leim appliziert werden, sind Constantia
Packaging und Mondi. Bei den Sleeves ist Fuji Seal die führende Firma

stats