Kräftiges Umsatzwachstum bei SIG Combibloc im...

Kräftiges Umsatzwachstum bei SIG Combibloc im ersten Quartal 2020

Die in Zürich börsenkotierte SIG Combibloc Group AG mit Sitz in Neuhausen am Rhf.

gab ihre Kennzahlen für das erste Quartal 2020 bekannt. Der Kernumsatz bei konstanten Wechselkursen wurde um 8,4 Prozent auf 389,6 Mio. Euro gesteigert. Das bereinigte Ebitda lag bei 83,7 Mio. Euro und war damit leicht rückläufig, was auf die Abwertung von wichtigen Währungen, insbesondere des brasilianischen Real und des thailändischen Baht, gegenüber dem Euro zurückzuführen ist. Das bereinigte Nettoergebnis belief sich auf 12,9 Mio. Euro nach 29,1 Mio. Euro im ersten Quartal 2019. Der Rückgang ist auf die Auswirkungen der Währungsentwicklung auf das Ebitda und auf gruppeninterne Finanzierungskosten zurückzuführen. Das Nettoergebnis bewegte sich von einem Gewinn von 4,7 Mio. Euro im ersten Quartal 2019 zu einem Verlust von 25,5 Mio. Euro im ersten Quartal 2020.

Alle Regionen trugen im ersten Quartal zum Wachstum bei. In der Region Emea wirkten sich beim währungsbereinigten Kernumsatzwachstum von 3,1 Prozent Kundengewinne und die Platzierung neuer Füllmaschinen in Europa positiv aus. Im März war ein Anstieg der Bestellungen zu verzeichnen, da die Kunden auf die Hamsterkäufe der Konsumenten reagierten. Darüber hinaus haben die staatlichen Massnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 in europäischen Ländern dazu geführt, dass sich die Konsumenten vermehrt zuhause verpflegten.

In der Region Apac waren die Umsätze in China im Vergleich zu einem sehr starken ersten Quartal 2019 stabil. Die Einschränkungen während des chinesischen Neujahrsfestes führten zu einer erheblichen Einbusse beim traditionellen Geschäft mit Geschenken. Viele Kunden stockten jedoch im Laufe des Quartals angesichts der Unsicherheiten bezüglich künftiger Massnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19 ihre Vorräte auf. In Südostasien wurde der Absatz durch die verringerte wirtschaftliche Aktivität in jenen Märkten beeinträchtigt, in denen Ausgangssperren verhängt wurden. Zudem verfügten einige Kunden zu Beginn des Jahres über relativ hohe Lagerbestände. Die erstmalige Konsolidierung von Visy Carons hatte einen positiven Einfluss auf das Wachstum in der Region.

Die Region Americas verzeichnete ein starkes Wachstum und setzte die positiven Trends des letzten Jahres, wie die regen Verkäufe an Molkereien in Mexiko und die Platzierung und Inbetriebnahme neuer Füllmaschinen in Brasilien, fort.

Ausblick

Es ist derzeit nicht möglich, die Auswirkungen der Covid-19-Krise oder Währungsschwankungen für den Rest des Jahres zuverlässig vorherzusagen. Das Unternehmen ist jedoch nach wie vor zuversichtlich, dass es weiterhin wachsen wird. Nach einem sehr starken ersten Quartal wird das zweite Quartal wahrscheinlich schwächer ausfallen. Dies ist in erster Linie auf den Abbau von Lagerbeständen in Asien und auf den anhaltenden Lockdown in vielen Ländern zurückzuführen, die sich auf den Konsum von Getränken und Lebensmitteln unterwegs auswirken. Unter der Annahme, dass der Konsum in der zweiten Jahreshälfte wieder auf ein normaleres Niveau zurückkehren wird, hält das Unternehmen seine Wachstumsprognose für das Gesamtjahr am unteren Ende einer Spanne von 6 bis 8 Prozent bei konstanten Wechselkursen nach wie vor erreichbar.

stats