KOF Konjunkturbarometer auf historischem Höch...

KOF Konjunkturbarometer auf historischem Höchststand

Das KOF Konjunkturbarometer der ETH Zürich steigt im April den zweiten Monat in Folge um zirka 15 Punkte.

Es übertrifft damit seinen bisherigen Höchstwert, den es in der Erholung nach der Finanzkrise in den ersten Monaten des Jahres 2010 erreichte. Wenn das Virus nicht noch eine Volte schlägt, dürfte die Wirtschaftsentwicklung in der nahen Zukunft einen kräftigen Schub bekommen.

Das Konjunkturbarometer steigt im April um 16.0 Zähler von 118.0 im März (revidiert von 117.8) auf nun 134.0 Punkte. Das Verarbeitende Gewerbe führt wie bereits im Vormonat auch im April die positive Entwicklung an. Es kommt daher mit Wucht zurück und profitiert von einer günstigeren internationalen Nachfrage. Aber auch die Perspektiven für die übrigen Dienstleistungen, die Finanz- und Versicherungsdienstleister und die Konsumnachfrage hellen sich deutlich auf.

Im Produzierenden Gewerbe (Verarbeitendes Gewerbe und Baugewerbe) steigen insbesondere die Indikatoren für die allgemeine Geschäftslage, den Vorprodukteeinkauf sowie die Entwicklung der Auftragsbestände und der Produktion. Dagegen bremst die Entwicklung der Wettbewerbsfähigkeit leicht. Für alle Teilbranchen des Produzierenden Gewerbes liegen die gebündelten Branchenindikatoren über ihren jeweiligen langfristigen Mittelwerten. Im April legen vor allem die Indikatoren für den Metall- und den Elektrobereich sowie für die Branche Holz, Glas, Steine, Erden zu.

stats