Gibt es im Benpac-Konkursverfahren noch etwas...

Gibt es im Benpac-Konkursverfahren noch etwas zu holen ?

In den letzten Monaten gingen sämtliche Schweizer Unternehmen der Benpac-Gruppe von Marco Corvi in Konkurs: in St.

Gallen, in Stans und in Altdorf. Vom Konkursamt Nidwalden bestimmter Konkursverwalter für den Hauptsitz der Benpac-Gruppe in Stans ist der Walliser Anwalt Philipp Possa von der Transliq AG mit Sitz in Bern. Bis anhin bekannt ist, dass unbezahlte Löhne, Sozialversicherungsbeiträge und Rechnungen von Geschäftspartnern alleine von der Benpac Produktions AG in Stans mindestens rund 1,5 Millionen Franken umfassen.

In einem Interview mit der „Luzerner Zeitung“ sagte Philipp Possa, dass es bei der Benpac durchaus verwertbare Vermögenswerte gibt, die aber „praktisch blockiert sind“, d.h. Dritte haben Ansprüche auf sämtliches Inventar geltend gemacht. Nun muss geklärt werden, wem diese Vermögenswerte tatsächlich gehören. Possa rechnet mit einer Verfahrensdauer in Stans von rund zwei bis drei Jahren, je nachdem ob es zu Gerichtsverfahren kommt und über wie viel Instanzen diese gehen. Rund 60 Prozent der Verfahren in der Schweiz werden laut Possa mangels Aktiven eingestellt. Dies könnte im Fall der Benpac Gruppe auch noch drohen.

Die Konkursämter in Uri und St. Gallen haben einen Verfahrensentscheid gemäss Auskunft der „Luzerner Zeitung“ noch nicht getroffen. Das heisst, es wurde noch nicht entschieden, ob überhaupt ein Konkursverfahren im betroffenen Kanton durchgeführt wird.

stats