Gerresheimer AG: Investiert bis zu 94 Million...
Gerresheimer AG

Investiert bis zu 94 Millionen Dollar in US-Produktionsstandort

Die Gerresheimer AG, Anbieter von Healthcare & Beauty Solutions und Drug-Delivery-Systemen für Pharma, Biotech und Kosmetik, investiert bis zu 94 Mio. US-Dollar in den Ausbau seiner Produktions-, Liefer- und Logistikkapazitäten für Glasfläschchen (Vials) in den USA.

Das Projekt wird von der “Biomedical Advanced Research and Development Authority (Barda)”, Teil des “Office of the Assistant Secretary for Preparedness and Response (ASPR)” des “U.S. Department of Health and Human Services (HHS)” und des “Department of Defense (DOD)” unterstützt. Durch den Ausbau wird die Kapazität von Gerresheimer um neue Glasformlinien zur Herstellung von Fläschchen erweitert. Barda wird Gerresheimer bis zu 66 Mio. US-Dollar für dieses Projekt zur Verfügung stellen. Die Investition ist Teil des weltweiten Expansionsplans und des Strategieprozesses formula G der Gerresheimer.

Im Rahmen der Vereinbarung wird Gerresheimer seine jährliche Produktionskapazität im Werk in Morganton in North Carolina mit Typ-1-Fläschchen (Borosilikatglas und/oder Aluminosilikat) und Gx Elite Glass Vials erhöhen. Die Finanzierung durch Barda, mit vertraglicher Unterstützung von „DOD’s Joint Program Executive Office for Chemical, Biological, Radiological and Nuclear Defense (JPEO-CBRND)“ und des „Army Contracting Command (ACC)”, erhöht die Kapazitäten in den USA, zur schnellen Reaktion auf aktuelle und zukünftige Krisensituationen im Gesundheitsbereich. Die Fläschchen können bei Impfkampagnen gegen Infektionskrankheiten, unter anderem gegen Covid-19, eingesetzt werden. Die Erweiterung des Werks werde die Marktposition von Gerresheimer bei Elite Glass Fläschchen laut eigenen Angaben weiter stärken.

Im Rahmen des Ausbaus wird die bestehende Anlage in North Carolina durch die Installation neuer Fläschchenformungslinien und eines neuen Lagers vergrössert. Zusätzlich ist der Bau neuer Büros geplant, um der steigenden Zahl von Mitarbeitern Rechnung zu tragen.

Der Konzern war einst mit der Gerresheimer Küssnacht AG, Gerresheimer Wilden Schweiz AG und Gerresheimer Medical Systems Schweiz AG in Küssnacht am Rigi und in Zug in der Schweiz vertreten. Sämtliche Gesellschaften sind aufgelöst oder befinden sich aktuell in Liquidation. Der Produktionsstandort in Küssnacht am Rigi wurde Ende 2019 geschlossen. Gerresheimer-Produkte werden heute in der Schweiz unter anderem von der Glashandelsfirma Müller & Krempel AG in Bülach ZH vertrieben.

stats