Aluflexpack von ASI nach Performance und Chai...

Aluflexpack von ASI nach Performance und Chain of Custody Standards zertifiziert

Die Aluflexpack AG mit Sitz in Reinach AG, ein international tätiger Hersteller von flexiblen Premium-Verpackungslösungen und seit 2018 Mitglied der Aluminium Stewardship Initiative (ASI), hat im Oktober 2021 die ASI Performance-Standard- und Chain of Custody-Zertifizierung erhalten.

Der ASI Performance-Standard definiert Umwelt-, Sozial- und Governance-Prinzipien und -Kriterien mit dem Ziel, Nachhaltigkeitsthemen in der Aluminium-Wertschöpfungskette zu adressieren.

Das ASI Zertifizierungsprogramm wurde in einem umfassenden Konsultationsprozess mit zahlreichen Interessensgruppen entwickelt und ist die einzige umfassende freiwillige Initiative für Nachhaltigkeitsstandards in der Aluminium-Wertschöpfungskette. Der ASI Performance-Standard definiert Umwelt-, Sozial- und Governance-Prinzipien und -Kriterien mit dem Ziel, Nachhaltigkeitsfragen in der Aluminium-Wertschöpfungskette zu adressieren. Er enthält 59 Kriterien für die drei Nachhaltigkeitssäulen Governance, Umwelt und Soziales, die wichtige Themen wie biologische Vielfalt, Rechte indigener Völker und Treibhausgasemissionen umfassen.

Der ASI CoC-Standard legt die Anforderungen für die Schaffung einer Produktkette ("Chain of Custody") für Material fest, welches über die Wertschöpfungskette in verschiedenen nachgelagerten Sektoren produziert und verarbeitet wird. Die Umsetzung des ASI CoC-Standards verknüpft geprüfte Praktiken in aufeinanderfolgenden Stufen der Lieferkette - zertifiziert nach dem ASI Performance-Standard - mit den Produkten jener Entitäten, die von ASI-zertifiziert wurden. Die unabhängigen, externen Audits der Produktionsstätten der Aluflexpack Gruppe wurden von der TÜV Rheinland Cert GmbH durchgeführt.

Die Aluflexpack mit rund 1325 Mitarbeitenden verfügt neben jeweils einem Produktionsstandort in der Schweiz, Frankreich, Türkei und Polen auch über vier Produktionsstandorte in Kroatien.

stats