Handel Schweiz: Hat einen neuen Präsidenten
Handel Schweiz

Hat einen neuen Präsidenten

Die Generalversammlung von Handel Schweiz hat Rudolf O. Schmid ohne Gegenstimmen zum neuen Präsidenten des Dachverbands des Handels gewählt.

Er löst damit Jean-Marc Probst ab, der das Amt seit 2013 innehatte. Schmid bringt als langjähriger Vizepräsident von Handel Schweiz sowie als Unternehmer eine umfassende Erfahrung im Handel mit. Als junger Händler aus dem Agrarhandel stammend, wurde er früh in den Vorstand bzw. in den leitenden Ausschuss von Handel Schweiz gewählt. In der weiteren Entwicklung des Dachverbandes sieht er drei klare Schwerpunkte, wie er betont: «Handel Schweiz setzt sich für die Ausbildung der jungen Händler ein, führt Sekretariate für mehrere Handelsverbände und engagiert sich für die rund 4000 Mitglieder. Handel Schweiz vertritt ihre vielfältigen Interessen, je nach Thema auch auf der politischen Ebene.»

Die Handelsunternehmen seien heute einem noch stärkeren Druck ausgesetzt als zu früheren Zeiten, wie Rudolf O. Schmid erklärt. Der Ukrainekrieg, wie auch die wirtschaftliche Situation hinterliessen deutliche Spuren im Handel. Die unterbrochenen Lieferketten für elektronische Komponenten oder Baustoffe sorgten bekanntlich für Stillstand in Unternehmen und Branchen. So wurden Kabelbäume bis vor kurzem in der Ukraine hergestellt. Ihr Fehlen führe zu Produktionsstopps.

Um sich für zukünftige Entwicklungen besser zu wappnen, brauche es neue Ansätze im globalen Handel. Rudolf O. Schmid plädiert für diversifizierte Lieferketten: «Die bisherigen Ansätze in der Globalisierung haben zu Übertreibungen geführt. Produzenten und Handelsunternehmen haben die Lieferrisiken unterschätzt. Inzwischen ist klar geworden, dass Single Sourcing – die Einkäufe an einem Ort zu tätigen – keine gute Lösung ist. Wir sagen klar Ja zur Globalisierung. Sie ist wichtig für unseren Wohlstand. Sie erhöht auch den Lebensstandard in der dritten Welt. Im globalen Handel müssen die Unternehmen jedoch die Lieferrisiken neu viel kritischer als bisher abwägen. Das Sourcing darf nicht von einem Partner, einem Land oder einem Kontinent abhängig sein. Eine solche Diversifikation der Lieferketten wird den globalen Handel deutlich verändern.»

Handel Schweiz ist der Dachverband des Handels, dem 33 Branchenverbände mit insgesamt 4.000 Unternehmen angehören. Der Handel ist mit 680.000 Mitarbeitenden der wichtigste private Arbeitgeber der Schweiz. Im Handel werden über 38.000 Lehrstellen angeboten, mehr bildet keine Branche aus.

stats