Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 31.10.2019

Swiss Packaging Award geht in die 51. Runde – Anmeldung ab 1. November möglich

Beim Swiss Packaging Award werden die innovativsten Verpackungslösungen der Schweiz gesucht. Ab Freitag, 1. November 2019, können von Schweizern entwickelte oder in den Schweizer Markt eingeführte Verpackungslösungen in den Wettbewerb eingereicht werden. 2020 wird die Auszeichnung des Schweizerischen Verpackungsinstituts SVI mit Sitz in Bern bereits zum 51. Mal vergeben. Die Preisverleihung findet am 22. April 2020 auf der Messe Empack in Zürich statt. Anmeldeschluss ist am 15. Januar 2020.

Besonders gespannt sein darf man darauf, ob sich die politische und gesellschaftliche Debatte um Kreislaufwirtschaft, Klimawandel sowie die Forderungen nach rezyklierbaren Kunststoffverpackungen in mehr Anmeldungen in der Kategorie Nachhaltigkeit niederschlagen wird. Bereits im vergangenen Jahr gab es hier eine grosse Konkurrenz und deutlich mehr Eingaben als in den Vorjahren. Die Rezyklierbarkeit von Verpackungen und der Einsatz von Monomaterialien standen ebenso im Mittelpunkt wie nachwachsende Rohstoffe und die Materialreduzierung insgesamt.

Zugelassen sind innovative Verpackungen, Packhilfsmittel, Displays (warentragende Systeme, Präsentationselemente) sowie Verpackungs- und Abpacksysteme, die von schweizerischen Firmen respektive Personen entwickelt, designt, hergestellt oder vertrieben werden oder von ausländischen Firmen bzw. Personen, die ihre Einsendung auf dem schweizerischen Markt eingeführt haben. Pro Einsender können mehrere Verpackungen eingereicht werden.

Nachwuchstalente sind ebenfalls aufgerufen, ihre Verpackungsideen beim Swiss Packaging Award anzumelden: Für Schülerinnen und Schüler sowie Studierende ist die Teilnahme kostenlos. Sie werden in der entsprechenden Kategorie von der Jury bewertet. Voraussetzung ist, dass die Produkte nicht am Markt eingeführt sind.

Der Swiss Packaging Award wird in den Kategorien Nachhaltigkeit, Convenience, Design, Marketing, Technik und Konstruktion vergeben. Hinzu kommen der Nachwuchs- und der Publikumspreis als Sonderwertungen. Zum Wettbewerb sind Verpackungen aller Materialien zugelassen. Der Fokus liegt dabei auf der Förderung und Auszeichnung ganzheitlicher Verpackungslösungen, unabhängig vom Packstoff. Pro Kategorie werden von einer 15-köpfigen Fachjury in einem zwei Tage dauernden Jurierungsprozess bis zu drei Verpackungen nominiert, aus der ein Gewinner erkoren wird.

Der Empack Publikumspreis wird zusätzlich zum Swiss Packaging Award verliehen. Wer ihn bekommt, entscheidet nicht die Fachjury, sondern die Konsumenten: Mittels E-Voting wählen sie ihre beliebteste Verpackung des Jahres.

Die Gewinner eines Swiss Packaging Awards qualifizieren sich zudem automatisch für die World Star Packaging Awards, dem internationalen Verpackungswettbewerb der World Packaging Organization (WPO).

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen