Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 06.11.2019

Solides zweites Quartal verbessert Halbjahresbilanz von Heidelberg – konjunkturelle Unsicherheiten bleiben bestehen

Der Heidelberger Druckmaschinen AG ist es laut eigenen Angaben im zweiten Quartal (1. Juli bis 30 September 2019) gelungen, den relativ schwachen Jahresauftakt annähernd zu kompensieren. So konnten sowohl beim Quartalsumsatz (+9 Prozent auf 622 Mio. Euro), beim Ebitda (ohne Restrukturierungsergebnis) (+28 Prozent auf 55 Mio. Euro) und beim Auftragseingang (+1 Prozent auf 648 Mio. Euro) Verbesserungen erzielt werden. Impulse erhielt das Geschäft vor allem aus der fortschreitenden Digitalisierung von Prozessen (Push-to-Stop Technolgie) im Kerngeschäft Bogenoffset, das derzeit vor allem in den USA und in China für steigende Umsätze sorgt. Positiv beigetragen haben auch die digitalen Geschäftsmodelle beispielsweise aus den Subskriptionsangeboten und ein zunehmend höherer Anteil an wiederkehrenden Umsätzen aus Vertragsgeschäft und E-Commerce. So stieg der Anteil des Subskriptionsgeschäfts am Auftragsbestand auf über 10 Prozent. Mittelfristig soll rund ein Drittel des Gesamtumsatzes aus wiederkehrendem Geschäft generiert werden, um Heidelberg deutlich unabhängiger von konjunkturellen Schwankungen zu machen.

Unverändert schwierig zeigt sich dagegen das von einer konjunkturbedingten Investitionszurückhaltung negativ geprägte Geschäft in Deutschland, Grossbritannien und im Rest Mitteleuropas. Da sich sowohl die renommierten Wirtschaftsforschungsinstitute als auch der relevante Branchenverband VDMA unverändert skeptisch zeigen, will Heidelberg die bereits initiierten Massnahmen zur Sicherung der Profitabilität und Verbesserung der Liquidität vorantreiben.

Ausblick für Geschäftsjahr 2019/2020 unverändert

Vor dem Hintergrund der eingeleiteten Massnahmen, der soliden Entwicklung des zweiten Quartals und unter der Prämisse, dass sich das konjunkturelle Umfeld nicht weiter eintrübt, bestätigt Heidelberg seine Gesamtjahresziele für 2019/20. So soll der Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres liegen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg ist in der Schweiz mit der Heidelberg Schweiz AG in Bern und der Gallus Group mit Sitz in St. Gallen vertreten.

www.gallus-group.com

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen