Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 07.06.2021

Österreichische Propak Industrie stabil durchs erste Corona-Jahr

Die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton sind stabil durch das Corona-Jahr 2020 gekommen. Während die Wirtschaft 2020 in Österreich aufgrund von Covid-19 einen massiven Einbruch (minus 6,6 Prozent) erlitt, lag die Propak Industrie deutlich über dem BIP. „Mit einem leichten Minus von -0,2 Prozent beim Wert (2,4 Mrd. Euro) beziehungsweise +1,6 Prozent bei der Menge (1,2 Mio. Tonnen) steuerte die Propak Branche robust durch das erste Corona-Jahr,“ sagt Propak Obmann Georg-Dieter Fischer. Treiber dieser Entwicklung ist der E-Commerce, insbesondere im Verpackungssektor.

Mit 78 Prozent war auch der Export wieder verantwortlich für die Propak-Konjunktur. Propak Unternehmen erwirtschaften drei von vier Euro im Ausland. Insgesamt hat die Branche 792.000 Tonnen (+0,3%) an Produkten aus Papier und Karton im Wert von 1,85 Mrd. Euro (-2,1%) exportiert. Dem stand eine Importmenge von 546.000 Tonnen (-3,0%) im Wert von 1,24 Mrd. Euro (-7,7%) gegenüber. Die stabile wirtschaftliche Entwicklung in der Propak Branche resultierte in einer ebensolchen Beschäftigungslage. Der Personalstand ging bedingt durch die Stabilität der Branche nur geringfügig auf 8710 Beschäftigte zurück (-1,6%). Auf Kurzarbeit musste quer über die Branche nur vereinzelt zurückgegriffen werden.

Bereit für den Aufschwung 2021

Die Mehrheit der Unternehmen rechnet laut Propak Umfrage für 2021 mit einem grundsätzlich soliden Wachstum, das aber im Vergleich zur Gesamtkonjunktur potenziell flacher erwartet wird - wie die Zyklen in der Vergangenheit gezeigt haben. Allerdings sind die Firmen mit hohem Druck auf die Wertschöpfung durch eine enorme Kosteninflation - nicht nur bei den Rohstoffen - konfrontiert.

Der Fachverband Propak und die Vereinigung Propak Austria repräsentieren die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton in Österreich. 85 Unternehmen verarbeiten und veredeln mit rund 8710 Mitarbeitenden jährlich rund 1,2 Mio. Tonnen Papier und Karton zu Wellpappe, Verpackungen, Papierwaren für Hygiene und Haushalt, Büro- und Organisationsmitteln, Büchern, Broschüren, Tipping Paper sowie sonstigen Papierwaren.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  | Österreichische Propak Industrie stabil durchs erste Corona-Jahr
Nachrichten | 17.06.2021

Multivac weiht Trainings- und Anwendungszentrum für Slicing und Automatisierung ein

Multivac hat sein neues Trainings- und Anwendungszentrum für Slicing und Automatisierung (TAC) am Firmenstammsitz in D-Wolfertschwenden offiziell eröffnet. Auf mehr als 17.000 Quadratmetern Nutzfläche stehen neben Pro...

Weiter lesen

  | Österreichische Propak Industrie stabil durchs erste Corona-Jahr
Nachrichten | 16.06.2021

Neuer Verschluss von Alpla für viskose Flüssigkeiten

Ein von Alpla entwickelter Verschluss für viskose Flüssigkeiten wie Ketchup oder Mayonnaise besteht vollständig aus Polypropylen (PP) und ist dadurch recyclingoptimiert. Sein Mechanismus ermöglicht ein kontrolliertes ...

Weiter lesen

  | Österreichische Propak Industrie stabil durchs erste Corona-Jahr
Nachrichten | 16.06.2021

Deutsches Verpackungsgesetz im Fokus beim Tag der Verpackung

Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) führte am 10. Juni 2021 zum 7. Mal den “Tag der Verpackung” durch. Auf dem Programm stand unter anderem ein Fachpanel und im Fokus der virtuellen Diskussionsrunde standen vor all...

Weiter lesen