Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 01.03.2017

Kunststoffverbrauch in Europa: Polypropylenabsatz wächst stärker als gesamter Polymermarkt – Verpackung bleibt grösstes Einsatzgebiet

In den vergangen fünf Jahren ist die PP-Nachfrage in Europa um fast 10 Prozent gewachsen. Das Nachfragewachstum für Polypropylen (PP) war damit grösser als im gesamten Polymermarkt. Das schreibt die britische Marktforschungsfirma Applied Market Information Ltd. in ihrer Studie 'The European market for polypropylene', die im Februar 2017 veröffentlicht wurde.

Allerdings war auch PP nicht immun gegen die schwachen wirtschaftlichen Verhältnisse im Jahr 2012. Ein Grossteil des Wachstums erfolgte daher in den letzten drei Jahren. Die Aussichten für den nächsten fünf Jahren schätzt Ami als weiterhin lebhaft ein.

Der Verpackungssektor ist der grösste Nachfrager nach PP in Europa. PP wird in einer breiten Palette von formstabilen und flexiblen Verpackungen eingesetzt wie Einwegfolien, Flaschen und Lebensmittelbehälter bis hin zu Mehrweg-Kisten. Die Nachfrage nach PP in den meisten dieser Anwendungen ist stark gewachsen. Der Grund sind wachsende Einzelhandelsaktivitäten und zunehmender Einsatz von PP in einigen Anwendungen, wo es im Wettbewerb nicht nur mit anderen Polymeren, sondern auch mit Papier, Metall und Glas steht. Doch in einigen Anwendungen, zum Beispiel BOPP, haben sich die Importe erhöht, was das Wachstum von PP in Europa gedämpft hat. Die jüngsten und geplanten Investitionen in neue Kapazitäten für BOPP werden diese Situation in den nächsten Jahren verstärken.

PP hat auch seinen Anteil an Kunststoffen im Automobilsektor erhöht. Textil- und Faseranwendungen haben in den letzten Jahren ein schwaches Wachstum erfahren. Im traditionellen Teppichsektor wurden PP-Anwendungen zunehmend durch Konkurrenz von Polyester-Teppichen herausgefordert, die sich im Preis reduziert haben. Die Vielseitigkeit von PP macht es auch zu einem starken Anwärter in einer breiten Palette von anderen Märkten wie Bau, Haushaltswaren, Geräte und Möbel.

In einigen Sektoren wird PP durch die zunehmende Verwendung von Recyclat herausgefordert. Aber es liegt gewöhnlich hinter anderen Polymeren, z.B. PET und HDPE, zurück in Bezug auf die Entwicklung der Recycliertechnik und Wiederverwendung. Daher wird nicht erwartet, dass Recyclate erheblichen Einfluss auf die Wachstumsaussichten für PP haben.

Da die europäische Nachfrage nach PP ebenfalls zugenommen hat, sind auch die Importe gestiegen, vor allem die aus dem Nahen Osten, wo signifikante neue Kapazitäten entwickelt wurden. Trotz der Stärke des globalen Wettbewerbs bleibt Europa die Wiege der technischen Entwicklungen bei PP. Die europäischen PP-Produzenten konzentrieren sich darauf, ihre Geschäfte auf höherwertige Anwendungen zu verlagern und Lösungen zur Unterstützung der PP-Verarbeiter zu bieten, die dabei mitziehen. Daher sind die europäischen Exporte von PP nur geringfügig zurückgegangen und die europäischen Produzenten haben ein immer höheres Auslastungsniveau.

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen