Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 15.05.2020

Interaktiver Messestand bei Herma – komplett digital und interaktiv

Die Herma GmbH mit Sitz in D-Filderstadt hat jetzt einen virtuellen Messestand freigeschaltet, auf dem sich die Besucher tatsächlich frei bewegen können – zumindest mit ihrer Maus bzw. mit ihren Fingern. Dort sind alle Neuheiten präsentiert, die sonst auf den Messen des Jahres 2020 im Mittelpunkt gestanden hätten. „Uns war es wichtig, das räumliche Erlebnis, das eine Messe bietet, aufzugreifen und ein Stückweit auf PC, Tablet und Smartphone zu übertragen“, sagt Milos Kojic, Leiter B2B-Marketing bei Herma.

Zu den Neuheiten gehört zum Beispiel der Herma 500. Der Etikettierer setzt laut Herma mit seiner Vielseitigkeit, Leistungsstärke und umfassenden Konnektivität eine neue Benchmark in seinem Bereich. Leistung und Funktionen lassen sich bei ihm einfach per Code freischalten – das macht ihn zukunftssicher. Eine Weltneuheit auf dem Stand ist darüber hinaus ein selbstjustierendes System, das Etikettenpositionen nachführen kann, um damit hohe Präzision zu erzielen. Demonstriert wird das am Beispiel des neuen Obenauf-Etikettierers 452E. Ein weiteres Highlight ist der Herma Inno-Liner, das trägerlose Etikettiersystem, das speziell für Versandetiketten entwickelt wurde – und Tonnen von Unterlagenmaterial spart. Um seine Funktionsweise anschaulich darzustellen, kommt Augmented Reality zum Einsatz. Dafür müssen Besucher lediglich die „InNo-Liner AR“ App auf ihr Smartphone oder Tablet laden.

Auf dem virtuellen Messestand zu erleben ist ausserdem der neue Rundum-Etikettierer 132M HC für Healthcare-Produkte. Mit einer Highspeed-Leistung von bis zu 400 Produkten pro Minute dringt er in neue Dimensionen vor, zum Beispiel bei der Kennzeichnung pharmatypischer Glas-Vials. Für personalisierte Pharmazeutika oder zumindest für kleine Losgrössen ist dagegen der neue Rundum-Etikettierer 211 HC interessant: Er stellt sicher, dass kleine, nicht-standsichere Glasvials, Spritzen, Karpulen und Pens mit den gleichen Qualitätsstandards gekennzeichnet werden können wie Produkte, die in hoher Stückzahl und in hohem Tempo eine automatische Verpackungslinie durchlaufen. Der Zweiseiten-Etikettierer 362E wiederum besticht durch seine hohe Flexibilität, die sich unter anderem auch dadurch auszeichnet, dass er sich schnell auf eine Rundum-Etikettierung umrüsten lässt. Mit der neuen 752C zeigt Herma zudem, wie sich Clamshell-Verpackungen, zum Beispiel für frische Snacks, mit einem einzigen Etikett selbst über vier Seiten verschliessen und kennzeichnen lassen.

Vertriebs- und Servicepartner für Herma Etikettiermaschinen in der Schweiz ist die Peyer Marking AG mit Hauptsitz in Lengnau AG.

www.peyer-marking.com

www.herma.de

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen