Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 30.06.2020

Industrie: Roboter bieten Chancen für Covid-19-Neustart

Schon vor der Corona-Pandemie waren die Fertigungsindustrien in Deutschland und der Schweiz nach Zahlen der International Federation of Robotics stark automatisiert und rangierten bei der Roboterdichte weltweit auf den vorderen Rängen. Dieser Trend dürfte sich nach der Covid-Krise weiter fortsetzen. Zu den wichtigsten Vorteilen der Robotik gehören für rund 80 Prozent der Industrieentscheider folgende Aspekte: Mitarbeiter können von gesundheitsgefährdenden Aufgaben entlastet werden; die Fertigung lässt sich mit Robotern schnell auf neue Aufgaben umstellen, zudem lassen sich Produktionskosten senken. Zur Bewältigung der Krise rücken die „maschinellen Helfer“ erneut in den Fokus der Chefetagen. Das sind Ergebnisse des Automatica-Trendindex. Für die Umfrage wurden im Vorfeld der Weltleitmesse für intelligente Automation und Robotik Automatica (8. bis 11. Dezember in München) 100 Industrie-Entscheider und 1000 Arbeitnehmer von einem Marktforschungsinstitut in Deutschland befragt.

In ihrer Prognose rechnen 84 Prozent der Industrie-Entscheider damit, dass der verstärkte Einsatz von Robotik in mittelständischen Betrieben keine Frage des „ob“ sonders des „wann“ ist. 81 Prozent führen aus, dass die Programmierung von Robotern einfacher geworden ist und damit den Weg für den Einsatz in kleineren und mittleren Unternehmen ebnet. Als Hindernis sehen zwei Drittel der Verantwortlichen hingegen, dass den eigenen Mitarbeitern bisher die nötige Ausbildung für den Roboterbetrieb noch fehlt.

Dabei können die Arbeitgeber auf eine grundsätzlich positive Grundhaltung der Arbeitnehmer setzen: Gut drei Viertel der Mitarbeiter halten die Ausbildung für den Umgang mit Robotik für ein wichtiges Angebot (mittelständischer) Firmen. Ebenso viele sagen, dass sich Unternehmen bei Fachkräften mit einem Weiterbildungsangebot für Robotik und digitale Technologie als attraktive Arbeitgeber profilieren.

Die Messe München wird in der Schweiz von der BTO Solutions Schürch, Stefan Schürch, Pflanzschulstrasse 3 in 8400 Winterthur vertreten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  | Industrie: Roboter bieten Chancen für Covid-19-Neustart
Nachrichten | 06.07.2020

Neuer Verkaufsleiter bei Bischof + Klein

Erik Edelmann (43) ist neuer CSO (Chief Sales Officer) beim Folien- und Verpackungsspezialisten Bischof + Klein mit Sitz in D-Lengerich. Der Diplomingenieur leitete bis Ende letzten Jahres bei Henkel den Vertrieb Südo...

Weiter lesen

  | Industrie: Roboter bieten Chancen für Covid-19-Neustart
Nachrichten | 06.07.2020

KOF Konjunkturbarometer: Erste positive Signale

Das KOF Konjunkturbarometer steigt im Juni um 9.8 Punkte, von 49.6 (revidiert von 53.2) auf 59.4. Nach den starken Rückgängen der letzten drei Monate kann somit erstmals wieder ein Anstieg des Barometers beobachtet we...

Weiter lesen

  | Industrie: Roboter bieten Chancen für Covid-19-Neustart
Nachrichten | 03.07.2020

Veränderungen im Schweizer Management bei Proalpha

In der Schweizer Landesgesellschaft des deutschen Business-Software-Anbieters Proalpha Business Solutions GmbH mit Sitz in Ahrensburg hat sich Rosario De Francisci, seit 2016 als CEO für Proalpha Schweiz tätig, in den...

Weiter lesen