Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 12.02.2020

Heidelberger Druckmaschinen bestätigt Kennzahlen zum dritten Quartal 2019/20

Die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg hat gestern ihren Bericht zum dritten Quartal 2019/20 veröffentlicht und damit die wichtigsten Kennzahlen der am 20. Januar 2020 veröffentlichten Pressemeldung bestätigt. Wie kommuniziert wies Heidelberg in den ersten neun Monaten (1. April bis 31. Dezember 2019) des Geschäftsjahres 2019/20 in Summe bei Umsatz und Auftragseingang eine stabile Entwicklung aus. Während beim Auftragseingang mit 1900 Mio. Euro das Vorjahresniveau von 1912 Mio. Euro annähernd erreicht wurde, lag der Auftragseingang im dritten Quartal mit 636 Mio. Euro über Vorjahr: 606 Mio. Euro. Der Neunmonatsumsatz war mit 1690 Mio. Euro kaum verändert; im dritten Quartal sank dieser jedoch aufgrund der konjunkturbedingten Investitionszurückhaltung in Europa von 579 Mio. Euro auf 567 Mio. Euro.

Das Ebitda ohne Restrukturierungsergebnis lag im dritten Quartal dank eines Einmalertrags von rund 25 Mio. Euro aus dem Verkauf der Gesellschaft Hi-Tech Coatings bei 47 Mio. Euro, nach 39 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Vergleichbar belasteten jedoch das geringere Volumen, Druck auf die Margen im Handelsgeschäft mit Verbrauchsmaterialien und regionale Verschiebungen mit einem unvorteilhafteren Produktmix das Geschäft genauso wie hohe Vorleistungen im Digitaldruck. Kostensenkungsmassnahmen konnten diese Entwicklung nicht ausgleichen.

„Wir richten Heidelberg auf profitable Aktivitäten aus und starten eine Innovationsoffensive zum Ausbau unserer Technologieführerschaft in unserem Kerngeschäft“, kommentiert Rainer Hundsdörfer, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. „Damit stellen wir uns konsequent auf die anspruchsvollen Marktbedingungen ein, die auch durch die unsicheren wirtschaftlichen Auswirkungen des Corona-Virus in unserem grössten Einzelmarkt China derzeit schwer abzuschätzen sind.“

Ausblick für Gesamtjahr 2019/20

Das Unternehmen hat zum 20. Januar 2020 aufgrund der schwierigen Marktverhältnisse die Gesamtjahresprognose angepasst. So erwartet der Vorstand, dass der Umsatz im Gesamtjahr leicht unter dem Niveau des Vorjahres von rund 2,490 Mrd. Euro liegen wird. Das Ebitda ohne Restrukturierungsergebnis und ohne den Einmalertrag aus dem Verkauf der Hi-Tech Coatings wird in einer Bandbreite von 5,5 bis 6,0 Prozent vom Umsatz erwartet.

Die Gesellschaft wird ihre Jahresabschlüsse und den Geschäftsbericht für 2019/20 am 9. Juni veröffentlichen.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg ist in der Schweiz mit der Heidelberg Schweiz AG in Bern und der Gallus Group mit Sitz in St. Gallen vertreten.

www.gallus-group.com

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen