Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 21.09.2021

Forschungsprojekt von Krones und Alpla zur Mehrweg-PET für sensible Getränke liefert überraschende Ergebnisse

Im Verpackungsmarkt für Getränke spielen Mehrweg-PET-Behälter eher eine untergeordnete Rolle. Zu Unrecht, belegt nun ein gemeinsames Forschungsprojekt von Krones und Alpla. In diesem wurden zunächst Material und Prozessparameter einer umfassenden wissenschaftlichen Bewertung unterzogen. Auf Basis der so gewonnenen Erkenntnisse gelang es den Kooperationspartnern, einen Mehrweg-PET-Behälter zu entwickeln, der auch sensiblen ESL (Extended Shelf Life)-Produkten wie Saft und Milch in der Kühlkette ein optimales Zuhause bietet.

Besondere Aufmerksamkeit widmeten die Partner dem Reinigungsprozess der Behälter, denn: PET ist weniger hitzebeständig als Glas. Zum Erheben einer objektiven und aussagekräftigen Datengrundlage führte das Krones Technikum für Waschtechnologie in Flensburg eine aufwändige Versuchsreihe durch, bei der das Zusammenspiel verschiedener Flaschenmuster und Reinigungsverfahren analysiert wurde. Fazit: Mit der richtigen Parameterwahl – insbesondere, was Laugenkonzentration, Temperatur, Additiv und mechanischen Impact betrifft – reichen Temperaturen um 60 °C aus, um sogar eingetrocknete Protein-, Fett- und Stärkeverschmutzungen zuverlässig von den Behältern zu entfernen.

Eine weitere interessante Entdeckung förderte der direkte Vergleich von Mehrweg-PET und Mehrweg-Glas zu Tage: Mit dem Voranschreiten der Reinigungszyklen raute das alkalische Reinigungsmedium die Oberfläche der Glasflasche zusehends auf; bei den PET-Behältern hingegen ließ sich nichts Vergleichbares feststellen. „Gerade für die Abfüllung von sensiblen Getränken kann eine gleichbleibende Behälterqualität ein nicht zu unterschätzender Vorteil darstellen. “

Um letzte Gewissheit über die Unbedenklichkeit zu erlangen, werden derzeit mikrobiologische Untersuchungen durchgeführt. Die ersten Ergebnisse liegen bereits vor und bestätigen die bisherigen Beobachtungen: „Mikrobiologisch waren PET-Flaschen, die bereits 25 Zyklen durchlebt hatten, nicht von neuen zu unterscheiden.

Die Krones AG mit Sitz in D-Neutraubling ist in der Schweiz mit der Krones AG in Buttwil AG vertreten.

Die Alpla Group mit Sitz im vorarlbergischen Hard, Österreich, ist in der Schweiz mit der Alpla Swiss AG mit Sitz in Rothrist und St. Margrethen sowie der PPS Packaging AG mit Sitz in Beringen vertreten.

www.alpla.com

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  | Forschungsprojekt von Krones und Alpla zur Mehrweg-PET für sensible Getränke liefert überraschende Ergebnisse
Nachrichten | 27.10.2021

Pro Carton ernennt neuen General Manager

Pro Carton mit Hauptsitz in Zürich, der Europäische Verband der Karton- und Faltschachtelhersteller, gibt den Amtsantritt von Winfried Mühling als neuem General Manager bekannt, nachdem sich Tony Hitchin in den Ruhest...

Weiter lesen

  | Forschungsprojekt von Krones und Alpla zur Mehrweg-PET für sensible Getränke liefert überraschende Ergebnisse
Nachrichten | 27.10.2021

Sehr hoher Auftragseingang bei Bucher Emhart Glass

Der Hersteller von Maschinen für die Behälterglasproduktion Bucher Emhart Glass, eine Division der Bucher Industries AG mit Sitz in Niederweningen, erzielte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 einen Ne...

Weiter lesen

  | Forschungsprojekt von Krones und Alpla zur Mehrweg-PET für sensible Getränke liefert überraschende Ergebnisse
Nachrichten | 27.10.2021

SIG Combibloc: Weiter Wachstum in Europa

Die SIG Combibloc Group AG mit Sitz in Neuhausen am Rhf. meldete ihre Geschäftsergebnisse für das dritten Quartal 2021. In Europa lag der Umsatz währungsbereinigt auf vergleichbarer Basis 3% höher als im dritten Quart...

Weiter lesen