Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 10.06.2021

Deutlich verbesserte Profitabilität im Geschäftsjahr 2020/21 für Heideldruck

Dank eines starken Schlussquartals konnte die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg im Geschäftsjahr 2020/21 mit rund 1913 Mio. Euro einen Umsatz erzielen, der leicht über der im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2020/21 angepassten Bandbreite von 1,85 Mrd. Euro bis 1,90 Mrd. Euro lag. Coronabedingt wurde das Vorjahresniveau (2349 Mio. Euro) wie avisiert deutlich verfehlt. Aufgrund der anziehenden Nachfrage vor allem in China, Teilen Europas und im Schlussquartal auch in den USA stieg der Auftragseingang zum Geschäftsjahresende auf rund 2 Mrd. Euro. Allein im vierten Quartal verbesserten sich die Auftragseingänge von 462 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 579 Mio. Euro sehr deutlich. Der Auftragsbestand stieg damit auf einen Wert von 636 Mio. Euro und bildet eine gute Basis für das neue Geschäftsjahr.

Dank positiver Effekte aus dem Transformationsprogramm lag das Ebitda ohne Restrukturierungsergebnis im Geschäftsjahr 2020/21 mit 146 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahr (102 Mio. Euro). Das Ebit ohne Restrukturierungsergebnis stieg von 6 Mio. Euro auf 69 Mio. Euro. Aufwendungen für Transformationsmassnahmen führten zu einem Restrukturierungergebnis von –51 Mio. Euro (Vorjahr: –275 Mio. Euro). Auch das Finanzergebnis wurde um 11 Mio. Euro auf –41 Mio. Euro verbessert. Dies führte dazu, dass sich das im Vorjahr restrukturierungsbedingt massiv negative Nachsteuerergebnis von –343 Mio. Euro, auf –43 Mio. Euro verbesserte.

Ausblick 2021

Nachdem die Auftragslage sich zum Ende des letzten Geschäftsjahres vor allem in China und in zunehmendem Masse auch in Europa und Nordamerika spürbar belebt hat, ist Heidelberg trotz der anhaltenden Unsicherheiten bezüglich der Dauer und des Umfangs der negativen Auswirkungen der Corona-Krise für das Geschäftsjahr 2021/2022 verhalten zuversichtlich. Während der Verpackungsdruck das Vorkrisenniveau bereits frühzeitig wieder erreicht hatte und weiter wachsen soll, wird sich der Werbedruck von den Auswirkungen der Corona-Krise eher langsamer erholen. In Summe erwartet Heidelberg beim weltweiten Druckvolumen noch keine vollständige Markterholung auf das Niveau vor der Corona-Krise.

Die Heidelberger Druckmaschinen AG mit Sitz in D-Heidelberg ist in der Schweiz mit der Heidelberg Schweiz AG in Bern und der Gallus Group in St. Gallen vertreten.

www.gallus-group.com

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

  | Deutlich verbesserte Profitabilität im Geschäftsjahr 2020/21 für Heideldruck
Nachrichten | 17.06.2021

Multivac weiht Trainings- und Anwendungszentrum für Slicing und Automatisierung ein

Multivac hat sein neues Trainings- und Anwendungszentrum für Slicing und Automatisierung (TAC) am Firmenstammsitz in D-Wolfertschwenden offiziell eröffnet. Auf mehr als 17.000 Quadratmetern Nutzfläche stehen neben Pro...

Weiter lesen

  | Deutlich verbesserte Profitabilität im Geschäftsjahr 2020/21 für Heideldruck
Nachrichten | 16.06.2021

Neuer Verschluss von Alpla für viskose Flüssigkeiten

Ein von Alpla entwickelter Verschluss für viskose Flüssigkeiten wie Ketchup oder Mayonnaise besteht vollständig aus Polypropylen (PP) und ist dadurch recyclingoptimiert. Sein Mechanismus ermöglicht ein kontrolliertes ...

Weiter lesen

  | Deutlich verbesserte Profitabilität im Geschäftsjahr 2020/21 für Heideldruck
Nachrichten | 16.06.2021

Deutsches Verpackungsgesetz im Fokus beim Tag der Verpackung

Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) führte am 10. Juni 2021 zum 7. Mal den “Tag der Verpackung” durch. Auf dem Programm stand unter anderem ein Fachpanel und im Fokus der virtuellen Diskussionsrunde standen vor all...

Weiter lesen