Logo


Bitte drehen Sie Ihr Tablett um 90°

Logo
Nachrichten | 26.04.2016

Ardagh kauft 22 Getränkedosenwerke von Ball und Rexam - Kaufpreis beträgt 3,4 Milliarden US-Dollar

Der aussichtsreichste Bewerber kommt zum Abschluss (PA-Meldung vom 20. April): Der irische Verpackungskonzern Ardagh Group kann die Getränkedosenwerke von Ball und Rexam übernehmen, die diese im Zuge ihres Zusammenschlusses verkaufen müssen. Der Kaufpreis beträgt 3,42 und nicht, wie von Insidern zunächst vermutet, 4 Mrd. US-Dollar.

Ardagh übernimmt Werke zur Herstellung von Getränkedosen und Verschlüssen in Brasilien, Europa und den Vereinigten Staaten. Deren Verkauf war notwendig geworden, um regulatorische Auflagen bei die Übernahme des zweitgrössten Getränkedosen-Herstellers, Rexam, durch den grössten, Ball, zu erfüllen.

Ball Corp., mit Sitz in Broomfield, Colorado, USA, und die britische Rexam plc einigten sich im Februar 2015, die zwei weltweit grössten Hersteller von Dosen für Getränke zusammen zuschliessen. Die Transaktion bezifferte den Wert von Rexam auf etwa 6,3 Milliarden US-Dollar.

Im Rahmen der Entflechtungsvereinbarung, die die Kartellbehörden für die Zulassung der Rexam-Übernahme durch Ball verlangten, wird Ardagh, mit Sitz in Luxemburg, acht Rexam Werke in den Vereinigten Staaten zehn Ball Werke und zwei Rexam Werke in Europa und zwei Ball-Werke in Brasilien erwerben. Dazu kommen Entwicklungs- und Support-Funktionen in Brasilien, Grossbritannien, Deutschland, der Schweiz und den Vereinigten Staaten.

Die Werke kamen 2015 zusammen auf einen Umsatz von rund 3 Mrd. US-Dollar, sagte Ball. Der Asset-Verkauf ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft, einschließlich der, dass Aufsichtsbehörden und Aktionären auf der Rexam Erwerb noch definitiv absegnen. Ball erwartet, dass die Rexam-Übernahme bis Ende Juni abgeschlossen ist.

Nach dem Erwerb von Rexam, würde Ball 75 Getränkedosenwerke und Joint Ventures in Asien, Europa und Amerika betreiben. Das fusionierte Unternehmen würde seinen Sitz in Broomfield haben.

Ball und Rexam erwarteten mehr als 300 Millionen US-Dollar jährlichen Kosteneinsparungen im dritten Jahr nach dem Zusammenschluss. Die erwarteten einmaliger Integrationskosten während dieses Zeitraums werden mit 280 Millionen US-Dollar angegeben.

Angaben zu den drei involvierten Konzernen

Ardagh betreibt 89 Glas- und Metall-Werke in 21 Ländern, hat 19.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 5,2 Milliarden Euro im Jahr 2015.

Ball produziert Dosen für Getränke, Lebensmittel, Aerosole und Farbe sowie Materialien für die Luft- und Raumfahrt. Ball beschäftigt rund 15.000 Mitarbeiter und erzielte 2015einen Umsatz von 8 Mrd. US-Dollar. Rexam beschäftigt rund 8.600 Mitarbeiter und erzielte einen Umsatz von 3,93 Milliarden birtischen Pfund im Jahr 2015.Zu Rexam der grössten Kunden gehören PepsiCo, die Coca-Cola Company, Anheuser-Busch InBev, Carlsberg-Gruppe und Heineken. 

www.rexam.com

www.ardghgroup.com

ARTIKEL AUS DER GLEICHEN RUBRIK

Nachrichten | 11.12.2008

Wer wirbt am meisten?

Procter & Gamble bleibt 2007 mit Webeausgaben von 9,4 Mrd. US-Dollar der  Werbeweltmeister unter den Markenartiklern. Nestlé schafft es als werbefreudigste Schweizer Firma mit 2,2 Mrd. US-Dollar auf den...

Weiter lesen

Nachrichten | 11.12.2008

RFID deutlich überschätzt – Trotzdem stabiles Wachstum

Die Radio Frequency Identification (RFID) wird zwar kontinuierlich immer wichtiger. Die Wachstumsraten, die von Marktforschungsinstituten noch vor einigen Jahren vorhergesagt wurden, sind aber  nicht einge...

Weiter lesen

Nachrichten | 10.12.2008

Alufolienabsatz: Rückgang wegen Rezession – Verpackungsfolien vergleichsweise stabil

Die Konjunkturabkühlung erreicht die Aluminiumindustrie: Die europäischen Ablieferungen an Alufolien waren in den ersten drei Quartalen 2008 um 4,9 Prozent geringer als im gleichen Zeitraum 2007. Eafa, der Verba...

Weiter lesen